Sonntagssüß: Küss die Hand, Eure Leckerheit!

Oktober 30th, 2011 § 8 comments § permalink

Etwas krümelig ist sie, die dieswöchige Leckerheit. Macht aber nix, denn sie besticht durch exzellenten Geschmack. Ihr Name: Türkischer Grieskuchen. Glaube ich jedenfalls – gezaubert habe nämlich nicht ich sie, sondern der gestrige Gastgeber. Also ein Samstagabendsüß – in bester Gesellschaft.

Abgesehen von diesem Kuchen konnten wir die Finger nicht von diesem verführerischen Rezept aus dem tollen Leon-Kochbuch (hier vorgestellt) nicht lassen: Brathähnchen mit 100 Knoblauchzehen. Oh ja, 100 Knoblauchzehen! Wir haben gezählt! Gut, dass heute Sonntag ist. Das Hähnchen wurde jedenfalls extremst lecker und saftig. Ich kann es nur jedem empfehlen, das mal auszuprobieren. Zudem so einfach. Und man kann (wie wir) nebenbei einfach Gesellschaftsspiele spielen, während es im Ofen vor sich hin gart.

Fotos davon haben wir auch gemacht, bekomme ich noch – die folgen hier später! Ansonsten gibts natürlich noch mehr Süßes zu sehen: Auf dem Sonntagssüßboard und bei Julie.

Glückspaket zum Wochenende – mit sehr vielen Taschentüchern

Oktober 28th, 2011 § 5 comments § permalink

Ja, ganz vielen Taschentüchern. Stapelweise. Wegen meiner dicken Schniefnase kann ich nämlich nicht nach Hamburg fahren, was der eigentliche Plan war. Dabei hätte ich doch so gerne Ricarda und all die anderen wohnverrückten Blogger und Nicht-Blogger kennen gelernt. Ich wünsche Euch allen jedenfalls ganz viel Spaß und einen tollen Tag!

Alternatives Klein-Glück? Gibts selbstverständlich trotzdem.

  • Endlich Stephas leckeres Schokobrot ausprobieren
  • Du stirbst nicht” von Kathrin Schmidt anfangen (obwohl es ja eigentlich als Bahnlektüre gedacht war – ich schaff es nicht zu warten!)
  • Der Klassiker: Flohmarkt und Chebureki
  • Etwas ganz Tolles kochen. Und hoffentlich auch wieder schmecken können.
  • … und? Die ungeplante Freiheit eines offenen Wochenendes genießen.
Heute so kurz von mir – sobald ich mich die nächsten Tage wieder besser fühle, gibts dann auch wieder nen ordentlichen Blogbeitrag. Versprochen.
Mehr Pakete findet ihr bei Okka und bei Steffi.

Unterwegs sein.

Oktober 26th, 2011 § 1 comment § permalink

Unterwegs sein. Sich bewegen, in Bewegung bleiben. Einen Schritt nach dem anderen. Wohin führt der Weg? Was sehe ich flotten Schritts oder langsam flanierend am Wegesrand? Was rieche, schmecke, höre ich? Wer begegnet mir? Wer begeistert mich, wer erschreckt mich, wer ist mir egal? Wie beeinflusst mich das? Und warum ist das so?

Fragen, die mich bewegen, die mich unterwegs sein lassen in meinem Leben. Ich habe das Glück, umgeben zu sein von Personen, die solche Fragen auch fesseln. Immer spannend ist es für mich, von fremden Personen zu hören, die ähnliche Fragen bewegt. Darum, glaube ich, begeistert mich Wend Kässens Buch Das Große geschieht so schlicht. Unterwegs im Leben und Schreiben so sehr.

Wend Kässens, unterwegs in der deutschen Literaturszene seit langer Zeit, hat für dieses Buch deutschsprachige Schriftsteller zum Thema unterwegs sein interviewt. Keine Interviews mit  Fremden meint man zu lesen, sondern Gespräche mit einem Vertrauten – der auch dort nachbohrt, wo es nicht immer angenehm ist. Clemens Meyer, Ingo Schulze, Juli Zeh und andere mehr lassen in diesen Gesprächen Einblicke zu, die man so nicht erwartet. Wer inspiriert mich, fragen sie sich im Gespräch, woher nehme ich meine Kraft? Welche Künste inspirieren mich, und warum? Wie stehe ich zur Stadt, zur Natur? Zu Klischees wie der Naturschönheit? Was bedeutet die politische Bewegung, das politische unterwegs sein, die Literatur für mich? Und wo sehe ich mich da?

Dieses Buch trifft zwei verschiedene Interessen und bringt sie zusammen: Wer sich für die Fragen des Lebens interessiert, wird spannende, unerwartete Antworten finden. Und – ganz nebenbei – viele Anregungen finden, was er denn in der deutschsprachigen Literatur dazu lesen könnte. Meine Leseliste jedenfalls ist sehr lang geworden, nachdem ich diese Interviews las. Wer sich für die deutschsprachige Literatur interessiert, wird Hintergründe und Einblicke bekommen, die nur jemand wie Wend Kässens erfragen kann: Jemand, der ernsthaft fragt und ernsthaft interessiert ist – und von dem die Interviewten wissen, dass er sorgsam mit ihren Worten umgehen wird.

Ein Buch, das einen inspiriert, erfrischt und auch nachdenklich zurück lässt. Man beginnt, sich Fragen über das eigene Leben zu stellen: Über Trippelschritte, Umwege, Auf-der-Stelle-Treten, Kurven. Die Bücher sind für mich die gelungensten, die einen nicht mit einem Ausrufezeichen von der letzten Seite entlassen, sondern mit diesem Fragezeichen, das von den letzten Seiten entkommt und einem in das eigene Leben hinein folgt. Dieses Buch ist eines davon.

{Bild: Corso Verlag}

{Glückspaketeswap}

Oktober 24th, 2011 § 4 comments § permalink

Am Wochenende war ich unterwegs. Radfahren an der Havel und den Potsdamer Seen, Tee trinken, sehr viel Tee trinken, Spazierengehen im Park Sanssouci, so lecker dickflüssiger Kakao im Potsdamer Holländischen Viertel. Darum erreichte mich Stephas Glückspaket auch erst gestern Abend. Meine Freude minderte das nicht im Geringsten. Danke, liebe Stepha, und danke, liebe Okka, fürs Organisieren!

 

Das leckere Schokobrot werde ich allerdings erst backen, wenn ich wieder gesund bin – aus Potsdam beziehungsweise wohl eher den Zügen und Bahnen kam eine dicke Erkältung mit, schnief. Die Postkarten kommen mir genau richtig fürs Postcrossing. Schneeglöckchenzwiebeln in den Garten oder doch lieber in den Topf für den Balkon?  Für die Bommelborte werd ich ganz schnell Verwendung finden, da bin ich mir sowas von sicher… Hari Teas kannte ich noch gar nicht! Kennt Ihr die? Die Sorten klingen jedenfalls verlockend und “Friede geht durch den Magen” lasse ich mir nicht zweimal sagen. Der wird gleich mal aufgebrüht. Und dann wieder ab aufs Sofa, Katze daneben. Schief.

 

2012 hat Saison

Oktober 21st, 2011 § 4 comments § permalink

Neulich machte ich bei einem Gewinnspiel des tollen Blogs anmutig mit. Und gewann! Irgendwie habe ich momentan eine Glückssträhne bei Gewinnspielen. Man will mich schon zum Lottospielen überreden. Aber ich möchte es ja nicht überstrapazieren, das Glück…

Jedenfalls habe ich bei diesem Gewinnspiel doppelt gewonnen: Diejenige, die den Gewinn zur Verfügung stellen wollte, ward nie wieder gehört oder gelesen – und die liebe Nadine schickte mir als Trost einen ihrer wunderbaren Saisonkalender. Und die sind so wunderbar – ich wollte mir eh einen kaufen. An dieser Stelle nochmal herzlichen, herzlichen Dank an Dich, Nadine!

Die Abbildungen sind zauberhaft. Mit Liebe zum Detail und zur Sache ausgeführt. Auf der Rückseite gibts mehr Informationen zu den aktuellen Gemüsen des Monats. Und das Beste: Die schönen Bilder können später als Postkarten verwendet werden. Eine rundum gelungene Ergänzung für die Küche, finde ich…

Erwerben kann man den Kalender in Nadines Shop für 15 Euro, die sicherlich exzellent investiert sind.

Leider bin ich heute nicht zu Hause. Ich habe nämlich an Okkas Glückspakete-Swap für dieses Wochenende teilgenommen. Der Postbote dürfte mir nämlich ein wundertolles Glückspaket der lieben Stepha vor die Tür gelegt haben – ich bin schon sooo gespannt darauf und freue mich auf Sonntagabend, wenn ich es aufmachen darf! Ich werde Euch berichten!

{all images: anmutig}

SCHEISSE, WAS KOCH ICH HEUTE?

Oktober 19th, 2011 § 5 comments § permalink

Das muss einfach in Großbuchstaben geschrieben werden. Über Corrisande bin ich auf diese tolle Seite gestoßen. Foodblogs gibt es ja genug. Und viele, bei denen ich auch regelmäßig lese. Das hilft mir allerdings nicht immer dabei, die Entscheidung zu treffen, was es denn nun wirklich geben soll.

 

Die Idee ist einfach: Zufällig wird der Link zu einem leckeren Rezept auf einem Foodblog angezeigt. Wenn es einem nicht zusagt, wird halt der nächste Vorschlag angeschaut. Ich bin begeistert von der Idee, von der einfachen Umsetzung und von vielen vielen neuen Rezepten. Gleich mal ein paar meiner eigenen verlinken. Das geht nämlich auch. Ach ja, und ein Buch über den leckeren Scheiß gibt es inzwischen auch.

Auch kleinkariert kann schön sein, werter Herr Joop!

Oktober 14th, 2011 § 5 comments § permalink

Tsts, ein bisschen mehr Offenheit gegenüber der Kleinkariertheit erbitte ich mir schon! Denn kann sich das Ergebnis nicht sehen lassen?

Seit März war ich dran. Ab und an mal eine halbe Stunde. 23600 Maschen (puh, ALLERDINGS…) später ist er fertig, pünktlich zum Winter: Ein wunderbarer schlichter Schal nach einem Muster von Pickles. Der wird bestimmt gerne getragen werden! Das Stricken hab ich ja für mich entdeckt. Aber eins weiß ich jetzt: Ich bin nicht geschaffen für feine Wolle. Zu ungeduldig. Ich mag es zu sehen, wie es voran geht. Es lebe die grobe Wolle! Das nächste Strickstück mit wesentlich dickerer Wolle ist schon in Arbeit – beziehungsweise war er das schon länger: Ein liegen gelassenes Projekt, das ich jetzt fertig stelle. Im Anfangen war ich ja schon immer gut – das zu Ende machen, das ist auf einem ganz anderen Blatt geschrieben…

Glückspaketig gehe ich dieses Wochenende auch auf den Weg:

  • Chebureki plus Flohmarkt – fast schon ein Klassiker
  • Besuch von einer lieben Freundin plus Konzert
  • Weiterstricken!
  • Mitswingen:

 

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=T2qkUOlAdU4]

 

Habt ein wunderbares Wochenende – mit viel Herbstsonne…

12 von 12 im Oktober – Bilder vom Markt

Oktober 12th, 2011 § 14 comments § permalink

Heute gibts von mir zwölf Bilder vom örtlichen Markt. Im Herbst ist die Auswahl unglaublich, die Farben schier überwältigend. Die Bilder sammelt wie immer Caro.

Lichtrad

Oktober 11th, 2011 § 8 comments § permalink

Dunkel ist es jetzt früh. Der Tag kommt langsam, zögerlich. Zeit, die Lampen einzuschalten. Zeit, sich auch auf dem Blog mit Licht und Lampen zu beschäftigen. Ein ganz besonderes Faible habe ich für ausgefallene Lampen. Allerdings habe ich nicht viele besondere – bis auf diese hier. Und natürlich mein Schätzchen: Mein Kronleuchter aus einer Fahrradfelge. Ich habe ihn selbst gebaut und liebe ihn sehr. Er gibt ein schönes, warmes Licht und ist der absolute Hingucker im Wohnzimmer. Habt Ihr eine besondere Lampe zu Hause? Gibts eine Geschichte dazu? Ich bin gespannt!

Glückspaket im Norden.

Oktober 7th, 2011 § 5 comments § permalink

Das Glückspaket zum Wochenende kommt genau richtig. Veränderung ist in der Luft, vieles will erledigt werden. Steffi, Sindy und Katrin, ein bisschen muss ich Eure Neugier auf Stoffgeheimnisse noch ausdehnen – ich komme momentan einfach nicht dazu, viel für den Blog zu machen. Habt Geduld mit mir! Ein Foto gibts leider nicht, da ich in der Aufbruchseile meine Kamera habe liegen lassen – wie ärgerlich und schade!

Glücklich machen wird mich dieses Wochenende jedenfalls:

  • Hamburg, Hamburg, Hamburg!
  • ein Mittagssnack im Lieblingsrestaurant um die Ecke (leider ist es nicht meine Ecke, sondern nur die meines Bruders…)
  • vielleicht ein Besuch im Marrakech? Vorsicht: Gefääährlich. Jedenfalls für mein Portemonnaie.
  • mich einfach mal wieder wundern
  • Filmefilmefilme und ein paar nostalgische Gefühle
  • Endlich regenwürziger Herbsterdedurft. Spazierengehen im Wald. Regen für meinen Garten.
  • Vorfreude auf neue Musik.
  • Nichts für Zimperliche: Die besten Bratkartoffeln, mit der besten hausgemachten Sülze. Oder doch lieber Pfannenschlag? Heidjergaststätte ohne Veränderung seit den 70er Jahren: Bahnhof Poitzen. Ohne Homepage, mit dreistelliger Telefonnummer.
  • eine gehörige Portion Familie!
  • Frühstücken mit der lang nicht mehr gesehenen Freundin. Und bei dem Wetter wird der Kamin dazu angeheizt. Gemüüütlich.
Hach, die Liste ist lang und verheißungsvoll – ich freu mich schon drauf.