Category

Allgemein

Nein, heute ist nicht Sonntag. Sondern Montag. Sogar schon Montagabend. Ein verspäteter Aufbruch in dieses neue Jahr 2012, sozusagen, denn mit diesem Sonntagssüß möchte ich wieder beginnen. Hallo, mein Blog, hallo, Blogleser, hallo, Lieblingsblogs, hallo, Internet! Wie ist es Euch ergangen? Süßer Übergang? Alles Knall auf Fall passiert? Eher sauer als lustig? Macht nichts, denn mit diesen Wunderbrownies á la ist Rotkapi alles ganz schnell wieder gut. Zumindest versüßt, und das nicht zu knapp – versprochen!

Gestern wurden sie bei weitem nicht alle – heute den Kollegen vorgelegt, waren sie ratzfatz noch vormittags alle. Zuverlässig, sehr zuverlässig, die Damen und Herren.

Ich freu mich auf das Bloggen, nach dieser wohlverdienten Winterpause. Aufs Schreiben, Lesen, Entdecken, Freuen, Kommentieren, Kommentare lesen… Schön wird das. Wer noch mehr Süßes braucht, schaut bei Julie vorbei, die einen ganz wunderbaren süßen Ort am Ende der Welt vorstellt, und bewundert das aktuelle Board. Hallo 2012. Da bin ich…

Es ist kaum zu fassen, aber heute ist so etwas wie Weihnachtsstimmung aufgekommen! Das hab ich schnell genutzt und doch noch gebacken… Dazu ganz absichtlich zum Plätzchen Backen einen Online-Christmas-Sender gehört. Mit allen Konsequenzen, also auch „Last Christmas“ – aber wer kann schon von sich sagen, es an diesem Lied bis zum 4. Advent vorbei gekommen zu sein? Ich habs geschafft. Die anderen Songs kann ich auch viel mehr genießen, wenn ich sie nicht schon den ganzen Dezember über gehört habe.

Vanillekipferl und „Reste-Makronen“ sinds geworden: in die Makronen habe ich Mandelstücke und Sesam getan, der noch übrig war. Ist ziemlich lecker und eine echte Abwechslung zu Kokos-Makronen, finde ich. Der eigentlich Plan waren ja Bratäpfel – da hab ich die ganze Woche drüber nachgedacht und es am Wochenende – einfach vergessen. So wichtig kanns ja nicht gewesen sein! Aber ein bissl Winter wird es ja wohl noch bleiben… Mehr Süßes heute bei Nina und auf dem süßen Board.

Und bei Euch so? Sonntagssüßes, was Schönes gemacht?

Was für ein gemütlicher Adventssonntag, was für ein schönes Adventswochenende. Ohne große Backaktion, die fällt wohl aus dieses Jahr. Dafür mit leckersten handgemachten Spekulatius vom Lieblingsbäcker. Und viel Zeit mit tollen Menschen. Zum Beispiel bei meinem Solebich-Blinddate mit Mitgliedern aus meiner Stadt. Wie aufregend! Ich habe eine wunderschöne Wohnung gesehen, viele neue Ideen mit gebracht und zwei wirklich freundliche Menschen und ihren Wirbelwind-fast-noch-ein-Baby-Bulldog kennen gelernt. Schön war das. Und bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir uns gesehen haben.

Heute Nachmittag: Spazieren gehen. Lesen. Tee trinken. Nichts tun. Stricken. Auftanken, Kraft sammeln. Wie wertvoll sind solche vertrödelten Tage, ohne Plan, ohne Konzept… An denen alles, was man tut, das Richtige ist. Ich wünsche Euch allen, dass Ihr heute auch so einen Tag haben konntet. Kommt gut in die neue Woche! Und für mehr Sonntagssüß schaut bei Julie vorbei und auf dem Board.

Kindergeburtstagskuchen, Essener Machart. Was für eine Bombe: Quark-Öl-Teig, darauf eine Butter-Zucker-Mandel-Mischung, und nach dem Backen wird das gesamte Bleck mit einer Packung Sahne übergossen. Oder anderthalb. Meine Güte, war das lecker! Gabs gestern Abend, und heute „morgen“.

Und da ich Euch ja die schamlose Wirklichkeit nicht vorenthalten möchte, gibts auch noch ein Bild mit dem anderen Teil meines „Frühstücks“. Ich liebe faule Sonntage. Was ich nicht liebe, sind Abschiedsparties von lieben Freunden. Wir werden Dich alle sehr vermissen…

Und ein kleines holländisches Mitbringsel habe ich heute auch bekommen! Ist die Verpackung des Tees nicht wunderschön? Die komplette Pracht des Sonntagssüßes gibt es heute bei Julie.

…würzten unseren Sonntagabend. Korsische Käse, Wildschweinwurst und Schinken sowie einen korsischen Maronenkuchen brachten unsere zurück gekehrten Urlauber mit.

Ein schönes Willkommensessen gestern Abend, die reinste Schlemmerei mit fremden Genüssen.

Und eine verfallene, korsische Villa in den Kiefernwäldern hoch über der Stadt Corte brachte uns ins wilde Träumen, Fabulieren, Pläne schmieden… Was wäre die Welt wert, wenn man nicht träumen und fabulieren könnte?

Mehr Süßes vom gestrigen Sonntag gibts bei lingonsmak.

Ihr Lieben, mit diesem Video möchte ich heute mit Euch meine bestandene Prüfung als Yogalehrerin feiern!

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=OzmTDe5IQ44]

Die letzten 10 Tage war ich auf dem letzten Teil der Ausbildung (naaaa, gemerkt? War doch fast wie sonst auch – nur auf Eure Kommentare konnte ich noch nicht reagieren…). Jetzt muss ich erstmal ankommen. Koffer auspacken. Wäsche waschen. Tomaten pflücken.

Hier bei Kompromisslos Toll gibts also die nächsten Tage eine Blogpause – wenn ich richtig angekommen bin, gibts dann wieder Neues von mir…

Kommt jetzt vielleicht ein bisschen Schlag auf Schlag nach der Charity-Aktion für Japan von Donnerstag. Aber es lässt sich nicht ändern! Carls tolle Pflanzaktion geht nur noch bis zum 7. April…

Schon letztes Jahr hat Carl von Two Stops Past Siberia mit seiner tollen Aktion Trees for the Kyrgyz Geld gesammelt und Obstbäume für die Ärmsten der Armen in Kirgistan gesammelt! Und die Aktion war ein voller Erfolg: Die Bäume sind gepflanzt bei Menschen, die das Obst gut brauchen können und sonst keine Möglichkeit gehabt hätten, Bäume zu kaufen. Hier ist das Video von der Pflanzaktion 2010:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=tdkFJnN9UWE&rel=0&hl=en_US&feature=player_embedded&version=3]

Obst ist sehr wichtig für die Menschen in den Bergen rund um den Issyk Kul-See. Aber das Wissen, wie man Obstbäume zieht und anpflanzt, ist verloren gegangen. Für viele ist es viel zu teuer, in den nächsten größeren Ort zum Markt zu fahren und vorgezogene Bäume zu kaufen: Abgesehen von den Kosten für die Bäume kommen die Kosten für das Sammeltaxi dazu – für viele einfach nicht bezahlbar, da sie von der Hand in den Mund leben.

Carls Pflanzaktion setzt an verschiedenen Stellen richtig an, und hilft Menschen, die es wirklich brauchen können! Mehr Informationen über das Projekt findest Du hier und hier. Die Spendenseite des Projekts findest Du hier bei chipin.com. Ein Baum kostet 3,50 Dollar. Carl schlägt vor, 5 Bäume für 17,50 Dollar zu spenden. Das sind umgerechnet läppische 12,40 €. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht und vielleicht sogar über das Projekt bloggt, damit Carl viel Unterstützung bekommt.

Auszeit.

Für ungefähr zwei Wochen werde ich nicht online sein. Kein Internet, kein Computer… Sich mal wieder aufs Wesentliche zurück ziehen können. Ganz grundsätzlich. Freu mich drauf.

Damit Ihr Euch währenddessen nicht langweilt, habe ich zumindest zwei Einträge für Euch vorbereitet… Es lohnt sich vorbeizuschauen. Danach bin ich dann auch wieder kommentierbereit! Lasst es Euch gut gehen und habt eine tolle Zeit  – freu mich auf Euch in zwei Wochen!

{Foto: Rainer Sturm}

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht – aber ich gehöre zu den Zeitgenossen, die ständig irgend etwas selbst machen. Etwas Schönes sehen und denken: Ohhh, das will ich auch machen. Die Materialien aussuchen, dann in den Händen haben, den Fortschritt beobachten, hinterher das Ergebnis sehen – das stellt mich sehr zufrieden.

Ein paar kleinere Ideen und Projekte möchte ich Euch hier nach und nach vorstellen – und auch tolle Anleitungen von anderen Blogs verlinken. Ich hoffe, dass Ihr so viel Spaß daran haben werdet wie ich!

Beginnen möchte ich mit diesem Kusudama-Ball, den ich heute fertig gestellt habe.

Ist er nicht schön? Ich gebe zu, nicht gaaanz genau und sorgsam gearbeitet zu haben – schön ist er dennoch geworden! Aber ich warne Euch: Man braucht wirklich sehr, sehr viel Geduld, um so einen Blütenball zu vollenden. Jedes Blütenblatt wird einzeln gefaltet, fünf pro Blüte bei 12 Blüten – also 60mal falten, zusammenkleben,… Aber es macht Spaß, und das Ergebnis kann sich sehen lassen, finde ich.

Für meinen Blütenball habe ich die Anleitung von hier benutzt und bin auch ganz gut damit klar gekommen. Vielleicht versuche ich mich in einem späteren Post auch nochmal selbst an einer Anleitung mit Fotos.

Was macht Ihr denn gerne in Eurer Freizeit? Habt Ihr auch gerne selbstgemachte Dinge um Euch, oder verschenkt Ihr diese sogar?