Category

Fotografie

Heute gibts für Euch 12  von 12 Fotos aus dem neuen Garten!

Dieses Blütenwunder habe ich noch meiner Vorgängerin zu verdanken…

Dieses auch!

Selbstgezogene Tomaten: ‚Arcadia‘ und ‚Wladiwostok“. Und eine gelbe Paprika…

Ich hab überall Wicken dazwischen gesät. Das wird schön aussehen, wenn die ranken und blühen!

Wenn wir ganz groß sind, werden wir mal Sonnenblume…

Eigener frischer Lorbeer – ein Traum!

Lavendel, Lavendel, Lavendel… Glücklicherweise mochte meine Vorgängerin den genauso gerne wie ich. Überall wachsen große Büschel.

Ja Wahnsinn! So viele Johannisbeeren! Mensch, das wird ein Fest, wenn die reif sind…

Mhhh, dieser tolle Holunder wächst aus Nachbars Garten rüber.

Diese Kletterrose bewächst eifrigst eine ganze Wand. Und sie duftet. Da sei ihr das Gelb verziehen.

Irgendwann sind sie groß, die Kapuzinerkressenpflänzchen, und dann wirds auch neben dem Plattenweg schön.

Ob die Stockrose bei der Trockenheit wohl anwächst?

Fotos vom Wandern auf dem Europäischen Fernwanderweg E1 von Hamburg über Buchholz, Undeloh, Handeloh, Wilsede, Bispingen, Soltau, Wietzendorf nach Hermannsburg. Niedersächsische Höfe, teils weit ab von jeder anderen Ortschaft, abgelegen an sandigen Wegen. Umgeben von stillen, ernsten Eichen. Ein Stück Wiese mit blühenden Obstbäumen. Ein Blumen- und Gemüsegarten, langsam erwachend. Leider viel zu viel Trockenheit überall… Heut mal viele Bilder, wenige Worte.

Ein Garten im Wachsen. Ich würde gerne im Sommer nochmal einen Blick wagen.

Lieber die Steine im Bach benutzen…

Schilderwald.

…also, fremdgenascht  mit Franz! Mit der entsprechenden Aussicht und Begleitung der absolute Knaller… Und zimtigen Grüßen Richtung fräulein text! Die anderen Süßen gibts heute bei lingonsmak.


Und das muss ich mit Euch teilen – mein heutiger Beitrag zum Thema „auf den Hund gekommen“:

Also lauft, Ihr See-, Flug-, Schweine- und sonstigen Hunde!  Und genau das werde ich tun:Ein paar Tage nix von mir hören lassen, mich auf Schusters Rappen begeben. Den Löwenzähnen beim Wachsen und den Obstbäumen beim Blühen zusehen. Bilder gibts spätestens im Osternest. Versprochen.

Endlich schaffe ich es: An 12 von 12 von Draußen nur Kännchen teilzunehmen! Eigentlich wollte ich im Laufe des Tages viele Fotos machen und dieses Posting heute Abend schreiben – aber es ist schlimmstes Schmuddelwetter, und so habe ich beschlossen, Euch 12 Details aus meiner Wohnung zu zeigen…/12 photos of the 12th of the month…

Als erstes, ok, kein Detailfoto, sondern ein Überblicksfoto. Habt Ihr Euch doch gewünscht:  der Garten, vorher!, vom Balkon aus fotografiert:/The first one: Overview over the garden as my landlord had it.

 

Na jedenfalls fast vorher, einiges hab ich doch schon gemacht, bevor ich daran gedacht habe, ein Vorher-Foto zu schießen. Die Gartenstruktur werde ich erstmal so lassen – es ist immerhin ein Mietshaus und wir wissen noch nicht, wer unten einzieht.

Bald im Garten: Löwenmäulchen-Keimlinge./For the garden: Snapdragon seedlings.

 

Momentan ‚in Mache‘: Neue Kissenbezüge für die Küche. Bei Nähen und Selbermachen fällt mir gerade mal wieder ein: Es gibt immer noch freie Plätze bei meinem Jahreswichteln… Auf die Plätze, fertig, los!/ New pillowcases for the kitchen I’m working at. Still time to attend Jahreswichteln/Craft it forward… If you understand what I’m up to…

 

Und hier noch ein paar Impressionen aus der Wohnung… Charlie Chaplin ziert das Bad. /Charlie Chaplin taking a bath in my bathroom.

Meine Holzeule. Ich kann mich nicht daran erinnern, sie nicht gehabt zu haben. Mein Bruder hatte einen Elefanten, der leider nicht mehr vollständig ist… Auch zu sehen: Eine meiner Sammel-Leidenschaften sind Märchenbücher… /A wooden owl I possess as long as I can remember. And one of my collector’s passions: Fairy Tale Books.

Narzissen im Wohnzimmer. Im Hintergrund bewachen meine Monster den Diwan. Entstanden in einer Nähaktion mit einer Freundin. Süß, oder? /Daffodils in the living room. And my handmade monsters watching over the divan. Cute, aren’t they?

Ausschnitt eines Bildes, das mein Vater gezeichnet hat. Klasse, oder? Bei Gelegenheit zeige ich mal mehr von ihm, wenn er einverstanden ist… /Detail of a picture my father made.

Raus aus dem Wohnzimmer, ab ins Schlafzimmer. Schwein gehabt. / Cute pig on the bed.

Nachttisch. Das Füchschen passt gut auf und lässt nur gute Träume durch. / Bedside table. The fox is watching over me at night.

Ausschnitt des Shyrdaks (ein kirgisischer Teppich) im Schlafzimmer. Toll, oder? /Detail of our shyrak (handmade kyrgysz carpet) in the bedroom.

Auf der Kommode. Die Damen auf den Fotos sind meine Mutter und Großmutter. Den eckigen Jugendstilrahmen habe ich vom Flohmarkt, das kleine Foto in diesem Rahmen bekommen. Die Döschen und der Spiegel sind aus Orient-Läden. Der kleine Elefant, der rechts so schlecht zu sehen ist, auch. Das tönerne Blattelement ist etwas ganz besonderes. Das habe ich tatsächlich mal auf einem Schuttberg auf einem Friedhof gefunden. Es ist ein Efeublatt, denke ich. Wozu es wohl einmal gehört hat? /Decoration on my dresser. The ladies on the photos are my mother and my grandmother.

Und zu guter Letzt: One cat in a bag, please! / And last, but not least: One cat in a bag, please!

Neee, ganz so weit isses noch nicht gekommen! Aber ich habe gerade eben meine Teilnahme an A million photographs bestätigt. Kamera müsste dann bald bei mir sein. Aufregung! Aufregung! 27 Fotos zum Thema „Signs and symbols“. Da hatte ich eh schon länger was mit vor…

Hier das Video zum Projekt:

[vimeo http://vimeo.com/15199956]

{video: Shane Zucker}

Macht sonst noch jemand mit? Liebe S.W., das wäre doch was für Dich!!!