Grünes

Juli 7th, 2012 § 8 comments § permalink

 

Grüne Ernte

Danke, Ihr Erbsenpflanzen, dass Ihr mir eine ganz Schüssel voller Schoten geschenkt habt. Ich habe Euch kläglich vernachlässigt. Niemand hat Euch gegossen, niemand hat rund um Eure Wurzeln die Erde aufgelockert, niemand hat Euch hochgesteckt. Und dennoch habt Ihr so reich getragen – was für eine wunderbare Überraschung heute!
Danke, liebe Melisse, dass Du so groß geworden bist. Jedes Wochenende wieder mache ich mir frischen Tee aus Deinen Blättern – und nie scheinen sie weniger zu werden. Bist Du vielleicht entfernt mit dem fleißigen Lieschen verwandt? Danke, dass ich immer zu Dir kommen kann, und immer schenkst Du mir Wohlgeschmack, Duft und Beruhigung.

Danke, Garten, dass Du die schändliche Vernachlässigung so lässig nimmst! Dass alles so duftet, üppig wächst und gedeiht. Dass ich Sträuße pflücken und auf dem Gras frühstücken kann. Und wenn wieder mehr Zeit ist, bin ich auch wieder da und buddle, hacke und pflege Dich. Das scheinst Du aber ja schon zu wissen!

Verschwenderisch.

Juli 2nd, 2012 § 3 comments § permalink

Ein kleiner Strauß aus dem Garten, verschenkt ans liebe Geburtstagskind. Der Garten ist so üppig und bunt. Dass es ein feuchtes Frühjahr war, ist für die Pflanzen so nötig. Die gelben Kletterrosen blühen, der Lavendel… Besonders abends duftet der Garten, in jeder Ecke anders: Holunder, Rose, Rosmarin und Oregano…

Die Natur ist so verschwenderisch und üppig: Überall entfalten sich Knospen zu Blüten. Blüten strahlen vor Schönheit, welken und vergehen. An einer anderen Ecke wartet die nächste Schönheit, die nächste Überraschung. Augen offen halten und schauen, was passiert. Wie sehr ich das mag!

Wenig Zeit zum Bloggen. Drei Wochen Stille. Viel passiert momentan “außerhalb des Internets”. Eine Weile wird das noch so gehen. Aber leer bleiben wird es deswegen hier nicht. Mit geringerer Frequenz werde ich schreiben – aber regelmäßig.

Palettengarten

Mai 28th, 2012 § 4 comments § permalink

Für die Fotos: Eine Zwischenlösung gefunden. Ich kann wieder etwas hochladen! Deswegen, endlich: Mehr Grün im Leben…

Grün, immer wieder grün. Pflanzen, Garten, beim Wachsen beobachten. Ein wiederkehrendes Thema. Es schwingt immer mit, im Leben, ein bisschen auch hier auf dem Blog. Vernachlässigt dieses Jahr, hier, online.

Entdeckt und gemocht: Die Küchengärten Limmer in Hannover. Ich werde sie besuchen, dieses Jahr, mit offenem Auge und Kamera. Die Entwicklung der Gärten, wie die Pflanzen wachsen, sich alles verändert, gibt es dann hier zu sehen.

Dicke Bohnen in der Kiste

Gärtnern in der Stadt. Schwierig, wenn man keinen Balkon hat. Schwierig, wenn man nicht in einen Schrebergarten kann oder möchte. Schwierig, wenn es keine geeigneten Flächen gibt. Überall in Deutschlang schießen momentan Urban Gardening-Initiativen nach dem Vorbild der Prinzessinnen-Gärten aus dem Boden: Mobiles Gärtnern, in Kaffeesäcken und Kisten, auf Paletten angeordnet. Wenn der Ort gewechselt werden muss, ist das möglich. Außerdem: Machbar für Menschen, die nicht lange stehen können oder im Rollstuhl sitzen.

In den KüGäLi, wie sie genannt werden, sind ungefähr 30 Gärtner aktiv. Gestalten einen kleinen Bereich mit, helfen sich gegenseitig. Francisco, der bei der Initiative angestellt ist, weiß viel zu erzählen, zeigt hier und dort Besonderes. Das Wasser, das die Initiative zum Gießen benötigt, holt er täglich vom nahen Kanal. Eine große Tonne füllt er, Kanne für Kanne, wieder und wieder. Wie viele Gießkannen das wohl sind? 60 täglich, schätzt er. Mindestens. Eher mehr. Spaß macht es ihm, das sieht man, wie er dort sitzt, in die Sonne blinzelt und sich zufrieden zwischen den Paletten umsieht.

 

Mit Tomaten gab es großen Erfolg im letzten Jahr, erzählt Melanie. Chilis und Auberginen wuchsen auch gut. Der Asphalt, ergänzt Francisco, bleibt unter den Paletten auch noch warm, wenn die Sonne weg ist – nachts und wenn es regnet. Das hilft Pflanzen, die es sonst in unseren Breiten schwer haben. Was wohl dieses Jahr gut kommen wird? Ich bin gespannt…

Momentan ist das Gärtnerische ein wenig auf Eis gelegt. Der Grund: Der Garten muss bald wieder umziehen. Wann genau, ist unklar. Die neue Fläche wird begutachtet und gereinigt. Alle warten darauf, die Paletten umziehen zu können. Was dann genau wachsen wird? Beim nächsten Besuch weiß ich bestimmt schon mehr.

Garten zu verschenken

Mai 9th, 2012 § 7 comments § permalink

Vorfreude auf den Garten am Wochenende. Tomaten pflanzen. Die Hände ganz tief in der Erde versenken. Den dunklen Duft der feuchten Erde einatmen, denn: Es wird regnen. Sich dabei vorstellen, wie die Pflanzen wachsen. Langsam und stetig, ganz geduldig…

Einen tatsächlichen Garten kann ich Euch nicht schenken. Einen gedanklichen schon, und das tue ich gerne…Dazu kann ich Euch die Idee schenken, wie Ihr selbst kleine Gärtchen verschenken könnt.

Mehr dazu in einem kleinen Beitrag von mir im wunderbaren, neuen Sister Magazine auf Seite 48 – hier einige Fotos, die nicht im Heft auftauchen.

Baumeln. Säumen. Idlen.

April 9th, 2012 § 5 comments § permalink

Ostern 2012

Wie schön ist es eigentlich, nichts vor zu haben? Ein paar Tage einfach die Seele baumeln lassen. Spazieren gehen, reden über Herzbewegendes und Nichtiges. Albern sein. Ausschlafen. Ganz viel kochen und essen – nichts Kompliziertes, aber dafür Leckerstes. Neue Gaumen-Lieblinge für die Evergreen-Liste: Eingelegte rote Zwiebeln zu diesem Bohnensalat. Nichts könnte besser schmecken! Freunde zu Besuch haben. Lachen bis zur Heiserkeit. Osterfrühstück mit Rührei – und dem ersten Schnittlauch aus dem Garten. Gibt es Schnittlauch, der besser schmeckt? Natürlich nicht, wer hätte es gedacht. Filme und Serie anschauen, anstrengende und einfach unterhaltsame, mit schnurrender Katze auf dem Bauch. Ganz viel lesen. Einen heiß geliebten Klassiker wieder entdecken. Vom Liebsten Johannisbeer-Streuselkuchen gebacken bekommen. Über den Regen freuen. Hoffen, dass es mehr werden wird. Im Garten in der Sonne sitzen. Sogar etwas Unkraut jäten und rumpüddeln! Eines meiner Lieblingsworte, wusstet Ihr das schon?

Ich hoffe, Ihr hattet und habt auch ganz wunderbare Feiertage und genießt die freie Zeit.

Feiertagsgrüße und bis bald…

Wer sich fragt, was idlen heißt – hat keinen Gamer-Freund und wird hier informiert.

Frage-Foto-Freitag

März 23rd, 2012 § 14 comments § permalink

Es hat mich schon längst in den Fingern gejuckt. Und heute schaffe ich es endlich, bei Steffis und Okkas Foto-Frage-Freitag mit zu machen… Wie das geht? Einfach die Fragen der beiden mit Fotos beantworten, ganz klar! Macht Ihr auch mit?

1. Was bringt Dich zum Lächeln?

Der verrückte Kater

2. Ein Erbstück?

Ring

3. Wie fühlst Du Dich heute?

Säen

4. Dein Lieblingseinkauf des Monats?

Wachteleier

5. Deine Bücher?

Gartenbuch

Mehr Antworten zeigt Euch Mr. Linky!

Das blaue Wunder

März 21st, 2012 § 4 comments § permalink

Leichter, wohlbekannter Duft schon von weitem. Ein erstes Blitzen von Blau. Nach wenigen Schritten wird es offenbar, das Blaue Wunder. Ein parkähnlicher Friedhof mit alten Bäumen. Und es blitzt überall. Scilla, nicht ein paar, nicht ein blauer Fleck, sondern ein blaues Meer. Ein Blau, zu dieser Jahreszeit, dass es kaum zu glauben ist. Wir gehen langsam über das Gelände. Wissen gar nicht: wohin zuerst schauen. Keine Sonne heute Abend. Wie dieses blaue Blitzen erst mit Abendsonne aussehen mag? Oder mit Morgensonne?

Wer sich selbst einen Eindruck machen möchte, kommt am Besten an diesem Wochenende nach Hannover zum Friedhof am Lindener Berg. Da findet nämlich das Scillablütenfest statt. Mit vielen Beiträgen aus dem Stadtteil. Alteingesessene munkeln: Es lohnt sich…

Dahlien, ein Hotel für Insekten und eine ganz besondere Uhr. Bilder vom ‘Kunst trifft Garten’

September 7th, 2011 § 3 comments § permalink

Schon ist es Mittwoch. Zeit für meine Fotos von ‘Kunst trifft Garten’ letztes Wochenende – endlich.

Es gab so viel zu sehen, zu entdecken… Einblicke, die man sonst nicht bekommen hätte. Zum Beispiel in den Park der Schwestern der christlichen Liebe, sonst nur bekannt durch eine lange Mauer in einer Allee alter Platanen an der Warburger Straße. Dahinter verbirgt sich ein wunderbarer, weitläufiger Park, der mit liebevoller Hand gepflegt wird. Oben ein Blick in den Obstgarten. Bald sind die Äpfel reif!

Am Besten gefallen haben mir die Kunstwerke im Garten Koch: Die beweglichen Objekte Ulrich Westerfrölkes und die Gemälde und Zeichnungen Hans Christian Rüngelers. Die Objekte waren so gut im Garten platziert, als wenn sie ganz natürlich dort stehen würden – wie gewachsen wirkten sie teilweise.

Etwas ganz besonderes ist dieses Uhrenobjekt. Die Stangen werden durch Antriebe links bewegt und verschieben sich gegen einander. Der linke Balken repräsentiert dabei die Minuten, der rechte die Stunden (wenn ich es mir richtig gemerkt habe).

Schön in den Garten eingefügt waren auch die Objekte im Klostergarten am Abdinghof, wo Manfred Claes-Schäfers und Dietmar Könsgen ausstellten.

Tür des Gartenhauses im Küstergarten am Dom. Ein wunderbarer, verwunschener Hanggarten, der zum Dom aufsteigt und von ihm dominiert wird.

 

Gärtnerisch etwas ganz besonderes ist der Garten Bergschneider. Ein paar mehr Einblicke in den Garten gibt es hier. Während in vielen anderen Gärten nicht (mehr) viele Blüten zu sehen waren, hier blüht es noch ganz wunderbar. Hier ein paar Detailaufnahmen.

Das ist das schönste Insektenhotel, das ich je gesehen habe! Im Vordergrund blüht noch die Kranz-Lichtnelke.

Herbstbeginn. Apfel. Zimt. Und Garten!

September 4th, 2011 § 4 comments § permalink

Herbstbeginn. Und schönes Wetter, naja jedenfalls hat es gereicht, um für zwei Stunden mit der Freundin draußen zu sitzen und die schnell und leckerst fabrizierten Apfeltaschen zu verputzen. Damengespräche. Blumen gucken. Ein trödeliger Sonntag, wie ich ihn mag… Mehr Sonntagssüß gibts heute bei Nina alias Fräulein Text.

Rezept für 6 Stück:

  • 1 Blatt TK-Blätterteig je Apfeltasche
  • etwas Zitronensaft
  • 1 großer Apfel
  • 2 gehäufte EL Zimt, etwas Muskat
  • 2 EL Mehl
  • Rosinen nach Geschmack

Die Blätterteigstücke nebeneinander legen und auftauen lassen. Den Apfel schälen, entkernen und in ganz kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft geträufeln, damit er nicht braun wird. Zucker, Zimt, Mehl, Muskat und eventuell Rosinen mischen. Einen großen Esslöffel der Mischung in die Mitte eines der aufgetauten Teigstücke geben. Den Rand der Stücke mit Wasser anfeuchten, zum Dreieck umklappen und den Rand mit einer Gabel festdrücken. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad 20 bis etwa 25 Minuten goldbraun backen.

Kunst trifft Garten – noch nichts vor dieses Wochenende?

September 1st, 2011 § 1 comment § permalink

Nein? Dann auf nach Paderborn! Am 3. und 4. September öffnen 16 Paderborner Privatgärten ihre Pforten. Und nicht nur wunderbare Septembergärten kann man bewundern. 29 Künstler präsentieren in den Gärten ihre Werke. Heute gibts hier schonmal ein paar Einblicke in die Gärten… Sieht verheißungsvoll aus, oder?

Ich freue mich schon auf viele interessante Pflanzen und spannende Einblicke in schöne Gärten. In anderer Leute Gärten gucken? Toll! Mit ihnen über Gartenthemen tratschen, vielleicht noch den einen oder anderen Tipp bekommen, wo man welche Pflanzen bekommt?  Noch besser. Lokale Künstler treffen und ihre Werke an überraschenden Stellen in den Gärten entdecken? Und das alles auf einmal? Klingt nach einer ziemlich perfekten Wochenendbeschäftigung für mich – wenn denn das Wetter mitspielt. Also: Daumen drücken! Und auf nach Paderborn…

Mehr Informationen und einen Lageplan der Gärten bieten die Kunst trifft Garten-Hompage oder der Infoflyer.

{alle Fotos: Kunst trifft Garten}