Category

Vintage

Stiefmütterlich behandelt haben wir es, das Küchenregal. Schwerst vernachlässigt. Mit ein paar Änderungen hier und da ist es wesentlich aufgeräumter und präsentiert es nun ein paar meiner Vasen. Das Gewürzchaos ist in den Aludosen unten verschwunden. Das Radio kommt zur Geltung, und das Bärenbild hat endlich einen Platz, an dem man es auch schön sehen kann… Ich bin zufrieden! Leider war das Licht heute morgen nicht mein Freund. Aber das Wesentliche wird sichtbar, denke ich!

Welche von den Vasen mögt Ihr am Liebsten? Ich bin da immer schwer hin und her gerissen. Ich mag Blumen in Glasvasen, die längliche mit den Punkten links und die längliche in der Mitte gehören zu meinen Lieblingen. Ich liebe aber auch die bauchige weiße mit den Punkten. Leider sieht man sie auf den Fotos nicht so gut.

 

… denn ich bin inzwischen stolze Besitzerin einer ziemlich anständigen Sammlung von Kerzenhaltern von Nagler! Schaut selbst! Inspiriert von Merles tollem Fund habe ich diesen Flohmarktsommer die Augen offen gehalten. Nachdem ich vor einiger Zeit schon zwei Nagler-Kerzenhalter gefunden hatte (2€) sowie zwei, die leider nicht dazu passten (3€), habe ich heute 11 Nagler-Kerzenhalter für sage und schreibe 3 € zusammen gekauft. Und das ist das Ergebnis, ich freu mich!

Und was da als Unterlage dient – dazu in den nächsten Tagen mehr!

Ansonsten möchte ich auch ein kleines Glückspaket zum Wochenende schnüren, à la Steffi und Okka, die letztes Wochenende mit dieser wundertollen Idee rausrückten. Auch wenn heute schon Samstag ist…

1. Glücklich gemacht hat mich dieses Wochenende schon der Flohmarktbesuch. Außer tollen Funden gibt es einen neuen Stand, die unglaublich leckere Chebureki verkaufen! Mit den leckersten Füllungen: Kartoffel-Käse, Champignon-Käse, Hackfleisch, Salami-Käse… Ich bin begeistert! Ab sofort gehört das Chebureki-Essen zum samstäglichen Flohmarktritual.

2. Ich habe ein neues Buch entdeckt: Das Buch der Rose von Petra van Cronenburg. Also neu ist es nicht, es kam schon 2008 auf den Markt. Ich habe schon angefangen zu lesen – und kann nicht mehr aufhören. Eine Kulturgeschichte der  Rose, die alle begeistern wird, die etwas für diese Blume übrig haben. Damit setz ich mich gleich in den Garten, so lange die Sonne noch scheint. Außerdem bin ich ganzganz stark versucht, mir den Geschmacksthesaurus zu kaufen, den Julie empfiehlt. Hach klingt das verheißungsvoll…

3. Heute möchte ich Seife kochen. Nachdem ich in den hiesigen Apotheken wie eine potenzielle Bombenbastlerin angeschaut wurde, als ich Natriumhydrxid kaufen wollte, habe ich es im Internet bestellt und heute bei der Post abgeholt. Ich bin extrem gespannt, wie das wohl werden wird.

Hach, schön wirds werden! Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Wochenende mit Eurem ganz persönlichen Glückspaket.

Kennt Ihr den wunderbaren Blog so isses, das Leben? Eine ganze Weile lese ich schon mit bei Dani. Über ihren neuen Strickpouf, das Kinderzimmer ihres Sohnes Paul oder Günthers Origami-Bullenschädel (den find ich auch sooo klasse!). Langweilig wirds nie, weil Dani immer so unterschiedliche Themen hat. Sie hat ein absolutes Händchen für Einrichtung – es sieht wunderschön in ihrem Haus aus. Schaut selbst.

In letzter Zeit gab es dann weniger Einträge bei Ihr, die Bilder einer Fahrt nach Köln. Sie rückte damit raus, es gäbe spannende Neuigkeiten. Verriet uns ihren vollständigen Namen, zeigte uns Bilder – so süß! Dani ist ganz große Klasse im Grimassenziehen – ich musste heute morgen so grinsen, als ich auf ihrem Blog vorbei schaute. (Ich verlinke jetzt nicht alles, schaut einfach selbst ein bisschen in ihrem Blog!)

Ja, so isses, das Leben. Dani hat von VOX das Angebot bekommen, die Sendung Die Einrichter zu moderieren – und spontan zugesagt! Ich freu mich ganz dolle mit ihr und bin schon sooo gespannt auf die Sendungen, die da kommen werden. Gogogo, Dani, und nimm ganz viele Wohnblog- und Solebich-Inspirationen mit in die Sendung – das kann ja nur gut werden…!

{all photos: so ‚isses das Leben}

Ich bin am Ausmisten, Platz und Klarheit schaffen. Habe nach ewigen Zeiten mal wieder was bei Ebay eingestellt. Und es kommen noch mehr Sachen! Sonntagssüß gabs zwar heute auch, zum 1. Geburtstag einer kleinen Lady – aber ich hatte meine Kamera nicht dabei. Ärgerlich. Obstsalat und wunderbar saftiger Marmorkuchen war es jedenfalls… Mhhh.

Aschenbecher, West Germany Ceramics, 70er

Auf Empfehlung habe ich Garage Sale ausprobiert. Leider ist die aktuelle Version nicht mit meiner Mac OS Version kompatibel. Muss ich nochmal überlegen, ob ich es anschaffe. Ein gutes Tool ist es jedenfalls. Habe so einige Schätze eingestellt, so zum Beispiel obigen Aschenbecher aus den 70ern. Und ein ganz besonderes Stück ist diese Vase. Eine Original Bay-Vase, Design von Bodo Mans.

Bay-Vase, Design by Bodo Mans

So nach und nach folgen noch einige andere Stücke in den nächsten Tagen und Wochen, je nachdem, wie ich es schaffe. Ich freue mich, wenn Ihr mal reinschaut und vielleicht auf das eine oder andere bietet!

Leder-Clutch aus den 70ern

Wunderschöne Lederclutch aus den 70ern.

Alle Stücke habe ich in der Vergangenheit für mich selbst erworben. Sie haben entweder keinen Platz mehr in der Wohnung gefunden, oder sie passen nicht mehr so ganz zu meiner Einrichtung.

Schön finde ich sie alle, und ich freue mich, wenn sie in liebende neue Besitzerhände übergehen.

Kleine Holzdose für Ringe und anderen Tüddelkram

Hier die Links zu den Auktionen:

Aschenbecher

Bay-Vase

Clutch

Herzdose

Holzdose

Ja, ab und zu habe ich meine hellen Momente! So zum Beispiel, als diese wunderbare Lampe auf den Müll sollte. Großzügig, wie ich bin, erklärte ich den Nachbarn, ich würde sie nehmen, wenn es denn sein müsste. Und so leuchtet sie jetzt bei uns. Wunderbar erhalten, ich denke, aus den späten 60er (?). Kein Kratzer, gar nichts. Jedes Licht kann einzeln angesteuert werden. Ihr Licht ist schön angenehm indirekt.

Nur ihren endgültigen Platz hat sie noch nicht bekommen – an diesem Platz im Wohnzimmer wird sie, denke ich, nicht bleiben… Time will tell!

Nachtrag: Wer heute noch nicht weiß, was es zu essen geben soll. Schaut doch mal schnell zu Ms Fisher rüber, da gibts heute einen leckeren Gastpost von mir…

Wow, einfach nur wow. Ich hatte so viel Glück heute auf dem Flohmarkt. Spontan habe ich mich aufgerafft, das Wetter ist gar nicht so toll. Und ich bin wieder weg gegangen, bevor ich alle Stände gesehen hatte – was ich eigentlich nie mache! Aber ich hatte so viele tolle Dinge. Und mehr auf dem Rad zu transportieren, ging gar nicht…

Ist das nicht toll? Die Polaroid-Kamera links habe ich für 3 Euro bekommen – demnächst hole ich mal einen Film und probiere aus, ob sie noch funktioniert.

Kann mir jemand was zu diesen wunderbaren Tierchen sagen? Sie sind von der Volksbank, noch zu Zeiten des geteilten Deutschlands. Bei spontanem Googlen habe ich nichts heraus gefunden. Ich finde sie einfach wunderschön – etwas ganz besonderes. 2 Euro hab ich für die fünf bezahlt.

Wie das manchmal so ist, das Leben. Noch heute morgen habe ich bei Luzia Pimpinella ihre wunderschöne Sammlung von Globussen bewundert – so schön präsentiert! Bis jetzt hatte ich nur ganz teure gefunden. Aber bei 20 cent für den kleinen und 50 cent für den größeren – wer könnte da ernsthaft nein sagen?

Diese wunderbare, altmodische Emaille-Schönheit lachte mich als Erstes an.  Für einen Euro war sie mein und wird demnächst bunte Sträuße aus dem Garten beherbergen.

Fünf Euro für die – zugegebenermaßen etwas abgeschrammelte – Jugendstildose, 10 Euro für die gut erhaltene Garderobe mit vier Haken, einen Euro für den neuwertigen Eierkorb am Rand. Ich bin sprachlos. Ach ja: Die Unterlage ist eine Bettwäsche (3 Euro), aus der ich mir ein Kleid nähen werde – für den Schnitt hatte ich schon länger nach einem Stoff gesucht, und diese Wäsche passt perfekt.

Hier nochmal die Gänschendose. Soooo schön!

Und als ich wieder nach Hause kam und in den Briefkasten sah, fand ich eine so herzliche Karte eines kleinen, neunjährigen Amerikaners im Briefkasten. So eine freundliche, liebe Karte! Sagt selbst: Kann ein Samstag besser starten? Also für mich: Wohl kaum…

Ich bin wieder fündig geworden. Und so gut dabei weg gekommen.

Die beiden Kerzenständer für jeweils 1 Euro, den Bilderrahmen (samt Geburtstagsgruß auf Schwedisch aus den 50ern) für 50 cent, die tolle Tischdecke für 3 Euro. Ich *liebe* solche Tischdecken, besonders mit Mustern aus den 50ern. Da hab ich schon eine kleine Sammlung, und eine große Leidenschaft für…

Von den tollen Kerzenständern gabs leider nur diese zwei. Ich wünsche mir sehnlichst eine so schöne Zusammenstellung wie bei Merle, das sieht so wunderschön aus! Also, falls jemand seine loswerden möchte oder irgendwo welche günstig sieht… Immer her damit.

…und ‚Handarbeiten‘. Noch gar nicht sooo lange her, oder? Diese beiden Bücherschätzchen habe ich neulich beim Trödler meines Vertrauens erstanden. Allein vom Design musste ich das Bastelbuch mitgehen lassen…

Darin gibt es ganz viele süße kleine Anleitungen zum Basteln mit Haushalts- und Naturmaterialien. Es ist von 1965.

Das zweite Buch ist „Das praktische Handarbeitsbuch“ von 1967. Ich bin nicht sicher, aber vielleicht hatten wir das bei meinen Eltern rumfliegen. Jedenfalls werden da alle gängigen Handarbeitstechniken gaaaanz einfach und genau erklärt. Ein früher Vorgänger der „… for dummies“-Serie! Vielleicht lerne ich damit ja sogar Häkeln?

Habt Ihr schon das Gatherings Magazine entdeckt? Am 1. Juli ist die erste Ausgabe erschienen.

Es macht so viel Spaß, darin zu blättern, und all die schönen Ideen rund um Einrichtung und Sommer anzuschauen, die Heather Spriggs und ihre Mitstreiter in liebevoller Kleinarbeit gesammelt haben. Ist dieses rot-türkise Zimmer nicht einfach fantastisch?

Kleine DIY-Projekte, Garten- und Dekoideen mit vielen vielen Pfingstrosen.

Besonders wunderbar finde ich den Artikel über love, Daniella und ihre wunderbaren Designs…

Liebevoll gestaltete Fotos runden dieses wunderbare Mag ab. All das hinterlegt mit einem romantischen Vintage-Touch, der mich sehr begeistert! Schaut es Euch an!

{all images: Gatherings Magazine}