Latest Posts

Zu spät, zu spät, ruft der Vogel im Märchen, wenn die magische Mittagsstunde fast vorbei ist und damit der Zeitpunkt, den Zauber zu lösen…

Es war noch nicht ganz zu spät, etwas Bärlauch in den Speiseplan einzufügen. Jetzt blüht er überall und die weißen Sternchen leuchten durch den Wald. Voriges Wochenende, gerade rechtzeitig, bevor der Vogel das Ende der magischen Stunde rief, gab es sie dann: Bärlauch-Quiche. Was habt Ihr mit Bärlauch gemacht? Ich suche immer wieder nach neuen Ideen….

Baerlauch-Quiche

Vorfreude auf den Garten am Wochenende. Tomaten pflanzen. Die Hände ganz tief in der Erde versenken. Den dunklen Duft der feuchten Erde einatmen, denn: Es wird regnen. Sich dabei vorstellen, wie die Pflanzen wachsen. Langsam und stetig, ganz geduldig…

Einen tatsächlichen Garten kann ich Euch nicht schenken. Einen gedanklichen schon, und das tue ich gerne…Dazu kann ich Euch die Idee schenken, wie Ihr selbst kleine Gärtchen verschenken könnt.

Mehr dazu in einem kleinen Beitrag von mir im wunderbaren, neuen Sister Magazine auf Seite 48 – hier einige Fotos, die nicht im Heft auftauchen.

Einige von Euch kennen bestimmt Mano’s Welt. Einige bestimmt aber auch nicht. Das ist ein Blog, den ich immer wieder gern lese.

Mano hat ein Gespür für Dinge. Sie ist Sammlerin und findet auf Flohmärkten und noch viel ungewöhnlicheren Orten die tollsten Dinge. Dinge, die andere nicht zweimal ansehen würden, oder gar nicht wahrnehmen. Und sie gibt Dingen ein anderes Gesicht. Wunderbares entsteht aus Alltäglichem.

Nr. 6 - Segelschiff
Nr. 6 - Segelschiff

Mano hat sich vorgenommen: Dieses Jahr 366 kleine Schachteln zu gestalten. Jeden Tag eine. Jede anders. Mit Bildern, Zeitungsausschnitten, Krimskrams, was sich in ihrem Atelier eben so findet. Diese Schachteln sind etwas ganz besonderes, einzeln, aber auch zusammen gesehen. Ich habe Euch hier einige meiner liebsten Exemplare ausgesucht. Anfang 2013 wird es eine Ausstellung aller Schachteln geben. Und am Schluss werden sie versteigert. Eine wird, hoffentlich, auch den Weg zu mir finden…

Ich zeige Euch hier meine Lieblingsschachteln von Mano in chronologischer Reihenfolge. Welche mögt Ihr am Liebsten? Die vollständige Schachtelsammlung könnt Ihr auf Mano’s Blog anschauen.

Nr. 6 - Segelschiff
Nr. 6 - Segelschiff
Nr. 13 - Käthe Kruse Puppenwerkstatt I
Nr. 13 - Käthe Kruse Puppenwerkstatt I
Nr. 19 - Raus aus der Kiste
Nr. 19 - Raus aus der Kiste
Nr. 39 - Vergifteter Kopf
Nr. 39 - Vergifteter Kopf
Nr. 52 - Grüner Löwe
Nr. 52 - Grüner Löwe
Nr. 66 - Steinkauz
Nr. 66 - Steinkauz
Nr. 71 - Kirschblüten. Ein Jahr Fukushima
Nr. 71 - Kirschblüten. Ein Jahr Fukushima
Nr. 104 - Zu, Chiuso
Nr. 104 - Zu, Chiuso

 

Nr. 106, Homa eigelb
Nr. 106, Homa eigelb
Nr. 108 - Gefieder
Nr. 108 - Gefieder

{all photos: Mano’s Welt}

Ein kurzer Besuch beim Trödler, und schon gibts neue Mitbewohner. Dieses Mal: Kraniche aus den 50er Jahren. Sie erinnern mich an meine Großmutter und ihre Freundinnen. An 50er-Jahre-Sessel mit einem Schaffell drüber. Ja, das hatte meine Großmutter in ihrem Zimmer. Und ich arbeite auch darauf hin… Mehr dazu demnächst…

Jedenfalls fühle ich mich wohl und heimelig, wenn ich diese Kraniche sehe. Und der Gedanke, sie für 50 cent bekommen zu haben, macht das Gefühl nicht schlechter. Ein bisschen Klebstoff, etwas Leinöl, und sie erstrahlen in altem Glanz. Neue Heimat: Wahrscheinlich als Blickfang auf den Küchenschränken. Mal sehen.

Heute kann ich mich doppelt freuen: Die Post aus meiner Küche ist angekommen! Und ich werde langsam wieder fitter, so dass ich den Gedanken an Süßes schon ertragen kann. Morgen werde ich es wagen, das „Mars oder Pluto“ von Clara von tastesheriff zu probieren. Die Idee, so etwas selber zu machen, finde ich einfach fantastisch! Und die Vorkoster, die es schon probiert haben, sagen einhellig: Leckerleckerlecker…

Danke, liebe Clara, für diese wunderbare Post!

Meine Post ist – naja, anti! Ich dachte mir, da das Thema Schokolade ist, werden sehr viele süße Dinge hin und her geschickt. Also habe ich etwas Salziges hergestellt:

Schokoladensalz

Ich habe mir verschiedene Rezepte angeschaut, mich dann aber für die Freestyle-Version entschieden. Hier ein abwandelbares Rezept – mischt es einfach so, wie es Euch schmeckt!

Zutaten:

  • ca. 100g grobes Meersalz oder Himalaya-Salz
  • 3 – 6 EL Kakaopulver
  • ein oder zwei Päckchen echter Vanille-Zucker
  • Zimt
  • Cayenne-Pfeffer

Das Salz in den Mixer geben. Erstmal etwas weniger Kakao dazugeben (mehr geht immer noch!), ein Päckchen Vanillezucker, etwas Zimt und Cayenne-Pfeffer, wer mag. Durchmixen. Unbedingt vorsichtig probieren, dann ggf. noch etwas Kakao oder andere Gewürze beigeben.

Dieses Salz kann man sehr vielseitig verwenden. Mir sind folgende Möglichkeiten eingefallen, und es gibt bestimmt noch mehr:

Brathähnchen, Hackfleisch, Chilli con/sin Carne, Lasagne, Tomatensauce, Couscous, Möhrengemüse, Ofengemüse (z.B. mit meiner Lieblingsmischung: Süßkartoffel – Möhre – Hokkaido – Zwiebel – rote Bete – mmmmhhh!!!)…

Ich bin sehrsehr gespannt, wie Clara das finden wird….

Ihr habt es sicherlich schon gemerkt: Kompromisslos toll ist auf eine eigene Domain umgezogen! Ein Wunsch, den ich schon lange hatte. Und endlich, endlich hat es geklappt! Ich freue mich sehr darüber!
ALLES neu ist allerdings auch nicht. Das Design ist fast gleich geblieben, bis auf ein paar kleinere Anpassungen. Einige kleinere Dinge möchte ich noch ändern, aber das hat Zeit.

Endlich gibt es ein kleines Banner, mit dem man mich auch visuell verlinken kann.

Kompromisslos toll.
Wenn Ihr mich mit diesem Bild verlinken wollt, könnt Ihr einfach den Quellcode auf der Über-Mich-Seite kopieren und benutzen. Ich freue mich über jede Verlinkung!

Die vielleicht größte Neuerung: Der Flattr-Button rechts und unter jedem Artikel. Flattr ist ein Soziales Mikrozahlsystem. Wenn man auf der Flattr-Seite angemeldet ist, kann man Seiten im Netz, die den Flattr-Button haben, kleine Geldbeträge zukommen lassen. In seinem Account vermerkt man, wie viel Geld man monatlich flattrn möchte (z.B. drei oder fünf Euro). Dieses Geld wird gleichmäßig auf alle Blogs, Musikvideos, Podcasts und eben alles, was man in einem Monat geflattrt hat, verteilt. Ich habe diesen Monat beispielsweise den Prinzessinnengarten geflattrt oder meinen Lieblingspodcast.
Versteht mich nicht falsch: Ich will jetzt nicht das große Geld machen mit meinem Blog. Dafür ist Flattr glaube ich in unseren Bloggerkreisen auch nicht weit genug verbreitet. Ich habe jedenfalls bis jetzt selten einen Flattr-Button auf einem der Blogs gesehen, die ich regelmäßig lese.

Für mich ist Flattr eine Möglichkeit, jemanden mit kleinen Geldbeiträgen dabei zu unterstützen, was er tut. Der Sinn dahinter ist nicht der große Reibach. Nein, es geht mir vielmehr darum, meine Inhalte werbefrei anzubieten – was ich auf jeden Fall tun möchte – und dennoch vielleicht irgendwann plus/minus Null dabei herauszukommen. Wer selbst einen ähnlichen Blog wie ich hat, weiß: All die kleinen DIY-Projekte, Anleitungen, Rezepte – all das kostet Geld. Geld, das ich sehr gerne dafür ausgebe, so viel steht fest! Aber: Wer mich mit einem kleinen Beitrag, seien es 10 cent, seien es 50 cent, je nach Flattr-Einstellungen, damit unterstützen möchte, der kann das ab sofort tun. Ich freue mich über jeden einzelnen Flattr sehr – genauso sehr freue ich mich aber auch über jeden spontanen Leser, jeden regelmäßigen Leser, und über jeden, der kommentiert. So einfach ist das.

Jetzt würde mich noch interessieren: Wer von Euch kennt Flattr bereits? Wer nutzt es? Benutzt es jemand auf dem eigenen Blog? Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten! Ich würde mich freuen, wenn wir über dieses Thema ins Gespräch kommen!

Wenn zwei sich mal gekannt haben. Weil sie aus dem gleichen kleinen Örtchen kommen. Wo man sich auf jeden Fall kennt. Wenn man sich gemocht hat, aber dann, aber dann weggezogen ist und sich natürlich aus den Augen verloren hat. Wie das Leben halt so ist.

Aber wie ist das dann, sich nach zehn Jahren „wieder zu finden“? Über das Bloggen? Überraschend und ganz erstaunlich? Ich finde: Toll ist das. Und wenn die Wiedergefundene inzwischen auch noch Illustratorin geworden ist und so fantastisch schöne Dinge aus ihrem Stift strömen lässt? Dann muss ich Ihr auf jeden Fall ein paar Fragen stellen und die Antworten hier mit Euch teilen.

Was hast Du Dir diesen Frühling Schönes vorgenommen?

Worüber hast Du Dich in der letzten Woche sehr gefreut?

Morgens am neuen Tag brauchst Du…
Was magst Du in Deiner Wohnung am Liebsten?
Was ist Dir bei Deinen Illustrationen wichtig?
Wie arbeitest Du?
Danke, Doro, für Deine Antworten!
Doro Ottermann ist Illustratorin in Hamburg. Wenn Ihr mehr von ihren Zeichnungen sehen möchtet, schaut mal rüber auf ihren Blog dorobot.
Lieber etwas in den Händen haben? Doro ist Autorin des wunderbaren Ankreuztagebuchs. Ob der Tag nicht so gut ist, wie viel Du gelacht hast, worüber Du nachgedacht hast. All das kann man hier ganz einfach im Blick behalten. Ich habe es schon mehrfach verschenkt und kann es Euch sehr empfehlen!
(Alle Bilder: Doro Ottermann)

Schwebende, luftige Bälle in weiß und grün. Kleine und große Tupfen in der Luft.  Und ich bin wirklich sehr begeistert davon, wie sie aussehen. Papierpompoms als Deko für eine Überraschungsgeburtstagsparty. Einfach herzustellen, wenn man das Prinzip erstmal verstanden hat. Ich habe mich an Martha Stewart’s Anleitung gehalten.

Es gibt so viele schöne Verwendungsmöglichkeiten… In einem Kinderzimmer stelle ich mir die Teile sehr sehr schön vor. Über meinem Bett, als luftige Wolken, die da entlangziehen…  Bei einer Gartenparty in den Obstbäumen verteilt – am Besten, wenn sie blühen!

Und Ihr so? Was habt Ihr in letzter Zeit so selbst gemacht?

Flohmarkt bei Sonnenschein und Kälte. Ganz viele Dinge für 50 cent oder einen Euro gekauft. Unter anderem diese beiden:

Vase Aldo Londi, aus der Rimini Blu Serie für Bitossi. Diese Farben! Und die Muster sind so schön ausgeprägt… Aus dieser Serie habe ich bereits einen Übertopf. Für beides jeweils 1 Euro bezahlt. Das darf gerne so weiter gehen!

Fat Lava Übertopf

Fat Lava Übertopf in Rot und Beige, 50 cent. Wen ich wohl hineinpflanzen werde? Mal sehen…

Auch kompromisslos toll:

Ganz bunt!

Lange frühstücken mit der Freundin. Gespräche über alles und nichts. Nach dem letzten Kaffee: Sich von der Tischdecke inspirieren lassen und die Fingernägel quietschbunt anmalen. Ein unscharfes Foto trotzdem auf dem Blog veröffentlichen. So ist das Leben: Knallbunt und nicht immer gestochen scharf.

Habt ein wunderbares Wochenende!