Tag

Albert König

Babydecke

Ihr musstet lang warten, entschuldigt! Sonntag endete die Verlosung der Bücher und Drucke von Albert König. Weil ich ein so krankes Huhn bin und heute der erste Tag ist, an dem ich wieder etwas machen kann, heute erst die Gewinner…

Zur Entscheidung habe ich random.org befragt – alles ganz neutral und ooohne Bestechung!

Die Postkartenpäckchen gewinnen Kommentar Nummer 12, 10, 22, 9 und 5! Herzlichen Glückwunsch an Weissherz, Lu, frauheuberg, LinaLuna und doro!

Das Buch gewinnt Kommentar Nummer 6, Stephie von roboti liebt.

Und die Mappe mit den Drucken geht an Kommentar Nummer 1 – oooh, ich weiß jetzt schon, wie sehr Du Dich freuen wirst, liebe Mano…

Bitte schickt mir Eure Postadresse an meine Emailadresse (siehe oben links!), damit Euch die wunderbaren Bilder bald erreichen. Danke an alle, die mit gemacht haben und an das Albert-König-Museum für die freundliche Unterstützung.

Während ich mich hier hüstelnd mit Roibos-Tee auf dem Sofa kuriere und auf Eure Adressen warte, stricke ich weiter an dieser wunderschönen Decke für einen kleinen Menschen, der bald das Licht der Welt erblicken wird. Das Muster ist einfach so schön, nach der Anleitung für den zig-zag-spread der Mädels von Pickles. Immer wieder so Inspirierendes dort zu finden.

Und Ihr so? Kränkelt Ihr auch, strickt Ihr gerade was Tolles, freut Ihr Euch über Eure Gewinne?

 

 

 

Halalilinde, Albert König

Albert König. So vertraut ist mir dieser Name. Ruft Erinnerungen wach an eine Kindheit in der Lüneburger Heide, mit ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen im Wald, in der Heide auf dem Feld. An eine wunderbare Großmutter, die uns in einem Buch mit Königs wunderbaren Zeichnungen blättern ließ. An das kindliche Staunen des kleinen Mädchens, vor einem knorrigen Baumriesen stehend. In die Blätterkrone schauend. Dem Wind in den Zweigen lauschend. Wie sich die knorrige Rinde anfühlte, die verschrobenen Stämme sich nach oben streckten. Den Geruch dieser Rinde. Das ehrfürchtige Überlegen: Dieser Baum war schon alt, als Oma ein Kind war…

Dieses kindliche Staunen, diesen Blick auf Bäume, Pflanzen und Landschaft habe ich mir bewahrt. Und ich bin dankbar dafür. Er ist ein großes Geschenk. Mit diesem Blick schaue ich mir immer wieder die Holzschnitte und Zeichnungen Albert Königs an. Ein Künstler, der diesen Blick Zeit seines Lebens aufs Papier zu bringen vermochte. Er wurde 1881 in Eschede in der Lüneburger Heide geboren und lebte lange in Unterlüß, wo er 1944 starb. Sein gesamtes künstlerisches Werk widmete er den Landschaften, die er hier vorfand. Bewundernd und staunend sitze ich immer wieder vor seinen papiernen Baumwesen. Und denke: Ja. Einfach: Ja. Ich weiß, wie sich die Geräusche rund um diesen Baum anhören. Ich weiß, wie es im Urwald in Unterlüß duftet. Solche Bäume gibt es dort immer noch. Oder die riesigen alten Buchen am Feld hinter dem nächsten Ort, auf denen wir als Kinder kletterten. Winzig auf diesen uralten Riesen, die die Kraxelei und das Kinderlachen gütig über sich ergehen ließen.

Hohe Buche mit Spinne (Ausschnitt)

Albert Königs Werk bedeutet mir viel. Besonders seinen Holzschnitten und Zeichnungen von alten Bäumen gehört mein Herz. Einer seiner Holzschnitte ist gerahmt in meinem Unter-der-Woche-Zimmer. Andere möchte ich gerne noch aufhängen. Dieser Künstler bringt etwas ganz tief in mir zum Schwingen. Fängt einen Zauber der Landschaft ein, macht Bäume zu Persönlichkeiten. Das bewundere ich sehr, und dieses Gefühl möchte ich gerne mit Euch teilen. Euch sagen: Schaut Euch sein Werk an. Entdeckt seine Bäume, seine Landschaften. Allzu unbekannt sind sie, außerhalb bestimmter künstlerischer Kreise, immer noch. Das, finde ich, muss anders werden.

Darum gibt es heute, zur Feier des einjährigen Bloggeburtstags, eine Verlosung. Zu diesem Zweck habe ich einen Band mit den „Baumzeichnungen“ von Albert König erworben. Das Albert-König-Museum, bei dem man Bücher, Drucke und Postkarten Albert Königs kaufen kann, war begeistert von meiner Idee. Spontan legten sie noch einen ganzen Stapel Postkarten sowie eine Mappe mit 20 Zeichnungen Albert Königs dazu, die ich Euch also mit verlose! Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an das Albert-König-Museum in Unterlüß, dessen Besuch ich wärmstens empfehlen möchte.

Was müsst Ihr nun tun, um zu gewinnen? Ganz einfach:

  1. Einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen, und zwar bis Sonntag, den 12. Februar um Mitternacht. Was würdet Ihr mit dem Gewinn machen, wenn Ihr gewinnen würdet? Und welcher wäre Euch am Liebsten?
  2. Wenn Ihr Eure Chance verdoppeln möchtet, weist auf Eurem Blog mit Link auf die Verlosung hin und hinterlasst einen zweiten Kommentar.

Die Gewinne sind:

  1. Die Landschaft der Lüneburger Heide. 20 Zeichnungen von Albert König (einzelne Blätter, wunderbar zum Rahmen geeignet)
  2. Das Buch Baumzeichnungen von Albert König.
  3. – 10. Preis: Ein Postkartenpaket mit fünf verschiedenen Bildern von Albert König.

Eure Chancen sind also groß, das Mitmachen lohnt sich! Eure Mailadressen sammle oder speichere ich nicht und benutze sie nur zum Versenden der Gewinne. Die Gewinner werden zufällig ausgelost.

Falls Ihr nicht gewinnt und dennoch an Büchern oder Drucken von Albert König interessiert seid, weise ich nochmals auf das Albert-König-Museum hin: Auf Anruf oder Mail schicken die Mitarbeiter Euch gerne das Gewünschte auf Rechnung zu.

Baumzeichnungen von Albert König

{Fotos 1 und 2: Mit freundlicher Genehmigung des Albert König Museums }