Tag

Fifties

Ein kurzer Besuch beim Trödler, und schon gibts neue Mitbewohner. Dieses Mal: Kraniche aus den 50er Jahren. Sie erinnern mich an meine Großmutter und ihre Freundinnen. An 50er-Jahre-Sessel mit einem Schaffell drüber. Ja, das hatte meine Großmutter in ihrem Zimmer. Und ich arbeite auch darauf hin… Mehr dazu demnächst…

Jedenfalls fühle ich mich wohl und heimelig, wenn ich diese Kraniche sehe. Und der Gedanke, sie für 50 cent bekommen zu haben, macht das Gefühl nicht schlechter. Ein bisschen Klebstoff, etwas Leinöl, und sie erstrahlen in altem Glanz. Neue Heimat: Wahrscheinlich als Blickfang auf den Küchenschränken. Mal sehen.

So siehts da aus. Jedenfalls auf einem der Regale. Dieses Arzberggeschirr habe ich von meiner Oma bekommen, und ich liebe es heiß und innig. Leider benutzen wir es viel zu wenig… Schade eigentlich. Ab und zu mal zum Kaffeetrinken. Vielleicht sollte ich es zum Standard-Sonntagssüß-Geschirr erklären.

Wie ihr seht, gibt es auch ein Geschirr mit leicht anderem Muster. Die Tassen sind dann auch Teetassen, glaube ich… Zu diesem Geschirr gehört auch noch eine Teekanne und sogar noch Eierbecher. Als meine Nachbarin hörte, dass ich solches Geschirr liebe, hat sie mich mit nach oben genommen und mir ihres kurzerhand geschenkt. Ist das nicht einfach toll? Ich war wirklich sprachlos…

Am allerliebsten von der Form her ist mir ja die Zuckerdose, wie bei all diesen 50er-Jahre-Geschirren… Sie sieht so elegant und ein bisschen verschroben aus. Sie ist auch das Teil dieses Geschirrs, das mit großem Abstand am Meisten benutzt wird.

Beim nächsten Kaffeetrinken: Stilecht 50er, versprochen.