Tag

gelb

Oder doch eher Gelb wie Eidotter? Assoziationen von Frühling, von Ostern werden geweckt. Also doch eher Eidottergelb. Auf dem Flohmarkt erspäht. Nicht mehr gehandelt, als der Verkäufer „10 Euro“ sagte und innerlich jubiliert über dieses 50er-Jahre-Schätzchen. Nicht mehr handeln, das kommt selten vor. Geschrubbt, zu Hause, zwei Stunden lang mit allem, was der Putzschrank her gab. Wo wird er stehen? Ich weiß noch nicht, ein Platz muss noch gefunden werden. Die Flohmarktsaison läuft gut an.

 

Guten Morgen Ihr Lieben…

And good morning to all of you out there who don’t understand German! I decided to write a little summary in Enlish to all of my blog articles. Now you can follow my blog, too… I am not translating everything, but I hope you’ll like it anyhow. So please scroll down for the english version of blog entry… In italics…. Hope to meet you here now and then!

Ist es nicht ein schöner Sonnentag? Gestern war es auch so toll – ich war sehr viel draußen im Garten. Darum auch kein Beitrag von mir zum gestrigen Sonntagssüß… Demnächst wieder.

Aber ich war nicht nur im Garten buddeln, sondern auch anderweitig aktiv… Vor einiger Zeit habe ich dieses hübsche kleine Regal geschenkt bekommen.

Da es schon ziemlich abgeschrammelt war, bin ich am Samstag zur Tat geschritten und habe es in einem schönen 50er-Jahre-Frühlingsgelb gestrichen… Der Liebste war erst ziemlich skeptisch ob der Aussicht auf etwas Gelbes im Wohnzimmer. Ist aber jetzt genauso begeistert davon wie ich. Ich hab es mal für die Fotos für Euch dekoriert. Den endgültigen Platz hat es noch nicht gefunden, aber ich bin jetzt schon total hin und weg. Ist das Resultat nicht einfach wunderbar???

Die kleine Sammlung blauer Vasen, die Ihr im unteren Fach seht, ist übrigens eins meiner Sammelprojekt. Zwar gucke ich auch nach weißen Vasen, wie Caro von retro meets vintage, aber meine eigentliche Liebe gilt diesem wunderbaren Blau… toll zu gelben und weißen Ranunkeln, oder mit Freesien… die sowieso stark unterschätzt werden, finde ich. Freesien gehören eindeutig zu meinen Blumenlieblingen. Und kommen auch in den neuen Garten!

Isn’t it a beauty? This small yellow rack? I got it as a present from a friend who didn’t want it anymore some time ago. Saturday I tackled it down and painted it in this beautiful Kind-of-Fifties-Yellow. I’m totally thrilled about it! 🙂

The small blue vases you can see on the lower shelf is one of my fleamarket-collection-projects. Always looking for one of these cute small guys. They look great with buttercups or freesia, which are tow of my favourite flowers…

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht – aber ich gehöre zu den Zeitgenossen, die ständig irgend etwas selbst machen. Etwas Schönes sehen und denken: Ohhh, das will ich auch machen. Die Materialien aussuchen, dann in den Händen haben, den Fortschritt beobachten, hinterher das Ergebnis sehen – das stellt mich sehr zufrieden.

Ein paar kleinere Ideen und Projekte möchte ich Euch hier nach und nach vorstellen – und auch tolle Anleitungen von anderen Blogs verlinken. Ich hoffe, dass Ihr so viel Spaß daran haben werdet wie ich!

Beginnen möchte ich mit diesem Kusudama-Ball, den ich heute fertig gestellt habe.

Ist er nicht schön? Ich gebe zu, nicht gaaanz genau und sorgsam gearbeitet zu haben – schön ist er dennoch geworden! Aber ich warne Euch: Man braucht wirklich sehr, sehr viel Geduld, um so einen Blütenball zu vollenden. Jedes Blütenblatt wird einzeln gefaltet, fünf pro Blüte bei 12 Blüten – also 60mal falten, zusammenkleben,… Aber es macht Spaß, und das Ergebnis kann sich sehen lassen, finde ich.

Für meinen Blütenball habe ich die Anleitung von hier benutzt und bin auch ganz gut damit klar gekommen. Vielleicht versuche ich mich in einem späteren Post auch nochmal selbst an einer Anleitung mit Fotos.

Was macht Ihr denn gerne in Eurer Freizeit? Habt Ihr auch gerne selbstgemachte Dinge um Euch, oder verschenkt Ihr diese sogar?