Tag

Pflanzen

Für die Fotos: Eine Zwischenlösung gefunden. Ich kann wieder etwas hochladen! Deswegen, endlich: Mehr Grün im Leben…

Grün, immer wieder grün. Pflanzen, Garten, beim Wachsen beobachten. Ein wiederkehrendes Thema. Es schwingt immer mit, im Leben, ein bisschen auch hier auf dem Blog. Vernachlässigt dieses Jahr, hier, online.

Entdeckt und gemocht: Die Küchengärten Limmer in Hannover. Ich werde sie besuchen, dieses Jahr, mit offenem Auge und Kamera. Die Entwicklung der Gärten, wie die Pflanzen wachsen, sich alles verändert, gibt es dann hier zu sehen.

Dicke Bohnen in der Kiste

Gärtnern in der Stadt. Schwierig, wenn man keinen Balkon hat. Schwierig, wenn man nicht in einen Schrebergarten kann oder möchte. Schwierig, wenn es keine geeigneten Flächen gibt. Überall in Deutschlang schießen momentan Urban Gardening-Initiativen nach dem Vorbild der Prinzessinnen-Gärten aus dem Boden: Mobiles Gärtnern, in Kaffeesäcken und Kisten, auf Paletten angeordnet. Wenn der Ort gewechselt werden muss, ist das möglich. Außerdem: Machbar für Menschen, die nicht lange stehen können oder im Rollstuhl sitzen.

In den KüGäLi, wie sie genannt werden, sind ungefähr 30 Gärtner aktiv. Gestalten einen kleinen Bereich mit, helfen sich gegenseitig. Francisco, der bei der Initiative angestellt ist, weiß viel zu erzählen, zeigt hier und dort Besonderes. Das Wasser, das die Initiative zum Gießen benötigt, holt er täglich vom nahen Kanal. Eine große Tonne füllt er, Kanne für Kanne, wieder und wieder. Wie viele Gießkannen das wohl sind? 60 täglich, schätzt er. Mindestens. Eher mehr. Spaß macht es ihm, das sieht man, wie er dort sitzt, in die Sonne blinzelt und sich zufrieden zwischen den Paletten umsieht.

 

Mit Tomaten gab es großen Erfolg im letzten Jahr, erzählt Melanie. Chilis und Auberginen wuchsen auch gut. Der Asphalt, ergänzt Francisco, bleibt unter den Paletten auch noch warm, wenn die Sonne weg ist – nachts und wenn es regnet. Das hilft Pflanzen, die es sonst in unseren Breiten schwer haben. Was wohl dieses Jahr gut kommen wird? Ich bin gespannt…

Momentan ist das Gärtnerische ein wenig auf Eis gelegt. Der Grund: Der Garten muss bald wieder umziehen. Wann genau, ist unklar. Die neue Fläche wird begutachtet und gereinigt. Alle warten darauf, die Paletten umziehen zu können. Was dann genau wachsen wird? Beim nächsten Besuch weiß ich bestimmt schon mehr.

Vorfreude auf den Garten am Wochenende. Tomaten pflanzen. Die Hände ganz tief in der Erde versenken. Den dunklen Duft der feuchten Erde einatmen, denn: Es wird regnen. Sich dabei vorstellen, wie die Pflanzen wachsen. Langsam und stetig, ganz geduldig…

Einen tatsächlichen Garten kann ich Euch nicht schenken. Einen gedanklichen schon, und das tue ich gerne…Dazu kann ich Euch die Idee schenken, wie Ihr selbst kleine Gärtchen verschenken könnt.

Mehr dazu in einem kleinen Beitrag von mir im wunderbaren, neuen Sister Magazine auf Seite 48 – hier einige Fotos, die nicht im Heft auftauchen.

Nein? Dann auf nach Paderborn! Am 3. und 4. September öffnen 16 Paderborner Privatgärten ihre Pforten. Und nicht nur wunderbare Septembergärten kann man bewundern. 29 Künstler präsentieren in den Gärten ihre Werke. Heute gibts hier schonmal ein paar Einblicke in die Gärten… Sieht verheißungsvoll aus, oder?

Ich freue mich schon auf viele interessante Pflanzen und spannende Einblicke in schöne Gärten. In anderer Leute Gärten gucken? Toll! Mit ihnen über Gartenthemen tratschen, vielleicht noch den einen oder anderen Tipp bekommen, wo man welche Pflanzen bekommt?  Noch besser. Lokale Künstler treffen und ihre Werke an überraschenden Stellen in den Gärten entdecken? Und das alles auf einmal? Klingt nach einer ziemlich perfekten Wochenendbeschäftigung für mich – wenn denn das Wetter mitspielt. Also: Daumen drücken! Und auf nach Paderborn…

Mehr Informationen und einen Lageplan der Gärten bieten die Kunst trifft Garten-Hompage oder der Infoflyer.

{alle Fotos: Kunst trifft Garten}

Wie neulich schon bei Merle drüben angemerkt, habe auch ich ein kleines, aber feines Sammelgebiet: Blumentöpfe im 7oer Stil. Viele sind es noch nicht, genauer gesagt: Drei. Sicherlich könnten es noch mehr sein, aber ich schaue ganz genau hin und nehme nur die mit, die mir wirklich gut gefallen.

Mal wieder ein Einblick in meinen Garten – mit Nahaufnahmen meiner neuen Kamera. Das Rumprobieren macht wirklich Spaß.

Ich hab einfach nur drauflos geknipst und nicht gezählt, darum also heute leider nur neun Bilder von mir… Ich hoffe, sie gefallen Euch! Welche Blumen habt Ihr auf Eurem Balkon und in Eurem Garten? Ich hätte so gerne Fuchsien, finde aber keine mehr in den Läden. Herbstsortiment weit und breit,  es ist wohl zu spät im Jahr – jedenfalls aus Gartenmarktsicht. Schickt mir jemand ganz Liebes Ableger?

 

 

Heute gibts für Euch 12  von 12 Fotos aus dem neuen Garten!

Dieses Blütenwunder habe ich noch meiner Vorgängerin zu verdanken…

Dieses auch!

Selbstgezogene Tomaten: ‚Arcadia‘ und ‚Wladiwostok“. Und eine gelbe Paprika…

Ich hab überall Wicken dazwischen gesät. Das wird schön aussehen, wenn die ranken und blühen!

Wenn wir ganz groß sind, werden wir mal Sonnenblume…

Eigener frischer Lorbeer – ein Traum!

Lavendel, Lavendel, Lavendel… Glücklicherweise mochte meine Vorgängerin den genauso gerne wie ich. Überall wachsen große Büschel.

Ja Wahnsinn! So viele Johannisbeeren! Mensch, das wird ein Fest, wenn die reif sind…

Mhhh, dieser tolle Holunder wächst aus Nachbars Garten rüber.

Diese Kletterrose bewächst eifrigst eine ganze Wand. Und sie duftet. Da sei ihr das Gelb verziehen.

Irgendwann sind sie groß, die Kapuzinerkressenpflänzchen, und dann wirds auch neben dem Plattenweg schön.

Ob die Stockrose bei der Trockenheit wohl anwächst?

…Duftpelargonie! Meine Mutter hat schon  seit Jahren eine im Sommer vor dem Haus stehen – einer meiner Lieblinge bei ihr. Jetzt ist bei mir auf dem Balkon auch eine eingezogen.

Ich mag ihre rauen Blätter anfassen, und ich mag ihre unscheinbaren Blüten. Unscheinbar jedenfalls zu den Blüten ihrer Schwester, der Geranie. Und vor allem mag ich: Ihren Duft! Laut Blumenladen ‚Rosenduft‘, den ich aber gar nicht herausschnuppern kann. Eher zitronig-würzig. Jedenfalls ganz toll – kompromisslos toll eben…

Oh, how I like it, the scented geranium… My mother owns one, which has been standing in front of her house in summer for years. My absolute darling within her flowers! Now I have one for my own. I like its coarse leafs, its discreet flowers – and its scent, of course… Not like a rose, like the label announced, but more leomon-like, spicy…

Kommt jetzt vielleicht ein bisschen Schlag auf Schlag nach der Charity-Aktion für Japan von Donnerstag. Aber es lässt sich nicht ändern! Carls tolle Pflanzaktion geht nur noch bis zum 7. April…

Schon letztes Jahr hat Carl von Two Stops Past Siberia mit seiner tollen Aktion Trees for the Kyrgyz Geld gesammelt und Obstbäume für die Ärmsten der Armen in Kirgistan gesammelt! Und die Aktion war ein voller Erfolg: Die Bäume sind gepflanzt bei Menschen, die das Obst gut brauchen können und sonst keine Möglichkeit gehabt hätten, Bäume zu kaufen. Hier ist das Video von der Pflanzaktion 2010:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=tdkFJnN9UWE&rel=0&hl=en_US&feature=player_embedded&version=3]

Obst ist sehr wichtig für die Menschen in den Bergen rund um den Issyk Kul-See. Aber das Wissen, wie man Obstbäume zieht und anpflanzt, ist verloren gegangen. Für viele ist es viel zu teuer, in den nächsten größeren Ort zum Markt zu fahren und vorgezogene Bäume zu kaufen: Abgesehen von den Kosten für die Bäume kommen die Kosten für das Sammeltaxi dazu – für viele einfach nicht bezahlbar, da sie von der Hand in den Mund leben.

Carls Pflanzaktion setzt an verschiedenen Stellen richtig an, und hilft Menschen, die es wirklich brauchen können! Mehr Informationen über das Projekt findest Du hier und hier. Die Spendenseite des Projekts findest Du hier bei chipin.com. Ein Baum kostet 3,50 Dollar. Carl schlägt vor, 5 Bäume für 17,50 Dollar zu spenden. Das sind umgerechnet läppische 12,40 €. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mitmacht und vielleicht sogar über das Projekt bloggt, damit Carl viel Unterstützung bekommt.