Tag

toll

Ein bisschen Helligkeit und Freude, wer kann das nicht vertragen… Etwas davon nach Hause holen, sich wohlfühlen… Ich liebe schöne Illustration. Und ich liebe tolle, inspirierend gestaltete Räume. Wenn beides zusammen trifft, wie man auf der toll gestalteten Seite von Studio Violet sieht, hat man mich einfach. Begeisterungssturm! Applaus! Tolle Poster…

Wunderbar fürs Kinderzimmer, oder? Oder im Arbeitszimmer… oder….

Porzellan zum in die Knie gehen:

Ich liebe ja dieses kleine niedliche Katzenmotiv total… Leider ist das Porzellan schon seit langer langer Zeit ausverkauft. Sonst würde dieser Teller ganz gewiss inzwischen meine Küche zieren 😉 Und außerdem haben die beiden Mädels von Studio Violet (Elisabeth und Camilla sind übrigens hier zu sehen), wie gesagt ein tolles Händchen für Einrichtung. Ich finde den Stil ihres Studios sehr inspirierend:

Ach ja, und einige ihrer tollen Designs kann man als Poster und Postkarten hier kaufen. Ich habe bereits einiges zur Zier des Arbeitszimmers erstanden und finde alles wunderbar 🙂 Auch mein gelbes  Regal wird von einem Studio-Violet-Bären bewacht.

Und das Mitlesen lohnt sich auch: Elisabeth bloggt hier, und Camilla hier… Einige von Camillas wunderbaren Werken könnt Ihr auf ihrer Seite www.camillaengman.com ansehen. Viel Schönes zu sehen dort.

Something light and cute in your home… Who doesn’t like that? I am absolutely in love with the awesome illustrations of Studio Violet, and with their warm and inviting studio, too… Their beautiful posters and postcards can can be purchased here. How I use their posters in my home? Look here and here! My all-time favourite is the ‚Friends of Violet‘-Poster:

If you want to see and read more, visit the Studio Violet-Website, Camillas Website and blog, or Elisabeths blog ‚Fine Little Day‚ – both blogs are absolutely worth reading – tried and tested…

{all photos: Studio Violet, photos of the Studio: Elisabeth Dunker}

Ich muss ja gestehen: Ich liebe Flohmärkte. Ich bin flohmarktsüchtig, seit ich ungefähr 14 oder 15 bin. Schuld daran bin ich nicht nur selbst, sondern auch meine Familie. Eine Familie der Flohmarktsüchtigen!

Oft sind wir zu viert im Auto, alle zusammen, samstags oder sonntags (für unsere Verhältnisse früh) los gefahren und haben meist mehrere Märkte in der Lüneburger Heide abgeklappert. Dazu gehörte, am Abend vorher im Flohmarktführer (jaaa, so etwas gibt es wirklich!) ganz genau zu schauen, welche Märkte am Wochenende stattfinden, welche davon erfahrungsgemäß gut sind, welche man von der Strecke her gut nach einander besuchen könnte… Vorfreude ist doch die schönste Freude!

Morgens dann los, eine gute Strecke über Land fahren, hoffentlich ist gutes Wetter! „Aaaah, da ist es schon. Mensch, wieder so viel los! Wo können wir denn parken? Schau mal, dort fährt einer raus. Was will der denn mit der Lampe???“ Hach was liebe ich das. Aus dem Auto aussteigen, anfangen zu bummeln. Hier und da gucken. Manchmal nichts kaufen. Oft viel kaufen. Und auch oft ganz tolle Dinge finden!

Das mache ich heute noch, wenn auch nicht so oft wie damals als Teenager. Auf dem Flohmarkt fühle ich mich zu Hause. Und ich habe ein gutes Auge für das Besondere entwickelt in all den Jahren des Trödelns und Stöberns. Zielgerichtet durchforste ich das Ungewollte, Überflüssige, das alt und lästig gewordene – und finde die tollsten Dinge. Finde ich jedenfalls!

Einige davon möchte ich Euch nach und nach in diesem Blog vorstellen. Ich hoffe, Ihr könnt Euch auch für diese alten Schätzchen begeistern, die in die Jahre gekommenen Schönheiten, die Gebrauchsgegenstände von gestern und vorgestern. Von mir ausgegraben und für Euch ans Licht gebracht!

Und hier – tadadaaaa – ist er, mein Flohmarktfund Nummer 1 für Euch: Ein metallener Messbecher von Dr. Oetker, vermutlich aus den fünfziger Jahren.

Wenn er auch genau genommen nicht vom Flohmarkt ist. Ich habe ihn bei einem Gebrauchtwarenhändler entdeckt und konnte ihn nicht dort lassen… Er ist zwar schon etwas abgeschrammelt mit Kratzern innen, aber sonst sehr gut in Schuss und absolut brauchbar. Er wird auf jeden Fall meine Küche schmücken.

Die Tischdecke, die ich als Unterlage benutzt habe, ist übrigens auch vom Flohmarkt und vermutlich auch aus der Zeit Ende Fünfziger/Anfang Sechziger.

Und? Geht Ihr auch gerne zum Flohmarkt? Und nach was schaut Ihr dort so? Ich bin gespannt, von Euch zu hören,,,