Tag

Wochenende

Es hat mich schon längst in den Fingern gejuckt. Und heute schaffe ich es endlich, bei Steffis und Okkas Foto-Frage-Freitag mit zu machen… Wie das geht? Einfach die Fragen der beiden mit Fotos beantworten, ganz klar! Macht Ihr auch mit?

1. Was bringt Dich zum Lächeln?

Der verrückte Kater

2. Ein Erbstück?

Ring

3. Wie fühlst Du Dich heute?

Säen

4. Dein Lieblingseinkauf des Monats?

Wachteleier

5. Deine Bücher?

Gartenbuch

Mehr Antworten zeigt Euch Mr. Linky!

Und Honigsterne. Sowie einige Honigkatzen. Sie sind wieder da: Lebkuchen, nach altbewährtem Rezept. Verfrüht, werfe ich  mir selbst ein bisschen vor – Ihr auch? Neinnein, sage ich mir schnell selbst, das ist nämlich so: Erstens muss der Teig lange stehen. Und zweitens die gebackenen Monde, Katzen, Sterne auch. Lecker sind sie schon jetzt -aber in zwei, drei Wochen erst! Süß, honig-zimtig, außen ein bisschen hart. Innen aber weich.

Und das Beste: Es ist noch ganz viel Teig da – der kann dann Mitte Dezember verbacken werden. Und ist dann noch besser durchgezogen.

Das Rezept? Möchte ich für eine ganz besondere Gelegenheit aufbewahren… Aber es kommt bald, versprochen.

Und weil sie so wunderschön ist, hier meine samtrote Amaryllis in ganz… Habt einen entspannten, sonntagssüßen Sonntag! Weiteres Süß wie immer auf dem Board und bei der frisch wieder angekommenen Julie

 

Etwas krümelig ist sie, die dieswöchige Leckerheit. Macht aber nix, denn sie besticht durch exzellenten Geschmack. Ihr Name: Türkischer Grieskuchen. Glaube ich jedenfalls – gezaubert habe nämlich nicht ich sie, sondern der gestrige Gastgeber. Also ein Samstagabendsüß – in bester Gesellschaft.

Abgesehen von diesem Kuchen konnten wir die Finger nicht von diesem verführerischen Rezept aus dem tollen Leon-Kochbuch (hier vorgestellt) nicht lassen: Brathähnchen mit 100 Knoblauchzehen. Oh ja, 100 Knoblauchzehen! Wir haben gezählt! Gut, dass heute Sonntag ist. Das Hähnchen wurde jedenfalls extremst lecker und saftig. Ich kann es nur jedem empfehlen, das mal auszuprobieren. Zudem so einfach. Und man kann (wie wir) nebenbei einfach Gesellschaftsspiele spielen, während es im Ofen vor sich hin gart.

Fotos davon haben wir auch gemacht, bekomme ich noch – die folgen hier später! Ansonsten gibts natürlich noch mehr Süßes zu sehen: Auf dem Sonntagssüßboard und bei Julie.

Was mich dieses Wochenende glücklich macht:

Der bunte Gartenstrauß auf dem Tisch.

Einfache Zimtschnecken zum Frühstück mit dem Hefeteigrest im Kühlschrank. Oooh lecker.

Ein Picknick mit vielen Freunden am Samstag. Mit diesem Möhrensalat. Und Rhabarberschorle. Und dem, was die anderen zaubern. Spannend!

Chebureki auf dem Flohmarkt essen. Frisch, lecker, heiß…

Goldenes Papier, ein Spontankauf beim Asialaden meines Vertrauens. Siehe unten! Am Wochenende überlegen, was ich damit tun könnte. Vermutlichst etwas für die nächste ISSUE.

Lesen, erfreuen, inspirieren. Hier und hier.

Hoch hinaus wollen im Kletterpark. Mal sehen WIE hoch…

Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Mehr Glückspakete gibts bei Steffi und Okka

 

 

 

 

Mini-Stückchen Devils Foodcake. Extrem süß, extrem schokoladig, extrem lecker. 

Entschuldigt die Kürze und meine Verspätung – ist viel los hier momentan… Mehr Süßes von gestern gibts dieses Mal bei Fräulein Text.

 

Kindergeburtstagskuchen, Essener Machart. Was für eine Bombe: Quark-Öl-Teig, darauf eine Butter-Zucker-Mandel-Mischung, und nach dem Backen wird das gesamte Bleck mit einer Packung Sahne übergossen. Oder anderthalb. Meine Güte, war das lecker! Gabs gestern Abend, und heute „morgen“.

Und da ich Euch ja die schamlose Wirklichkeit nicht vorenthalten möchte, gibts auch noch ein Bild mit dem anderen Teil meines „Frühstücks“. Ich liebe faule Sonntage. Was ich nicht liebe, sind Abschiedsparties von lieben Freunden. Wir werden Dich alle sehr vermissen…

Und ein kleines holländisches Mitbringsel habe ich heute auch bekommen! Ist die Verpackung des Tees nicht wunderschön? Die komplette Pracht des Sonntagssüßes gibt es heute bei Julie.

… denn ich bin inzwischen stolze Besitzerin einer ziemlich anständigen Sammlung von Kerzenhaltern von Nagler! Schaut selbst! Inspiriert von Merles tollem Fund habe ich diesen Flohmarktsommer die Augen offen gehalten. Nachdem ich vor einiger Zeit schon zwei Nagler-Kerzenhalter gefunden hatte (2€) sowie zwei, die leider nicht dazu passten (3€), habe ich heute 11 Nagler-Kerzenhalter für sage und schreibe 3 € zusammen gekauft. Und das ist das Ergebnis, ich freu mich!

Und was da als Unterlage dient – dazu in den nächsten Tagen mehr!

Ansonsten möchte ich auch ein kleines Glückspaket zum Wochenende schnüren, à la Steffi und Okka, die letztes Wochenende mit dieser wundertollen Idee rausrückten. Auch wenn heute schon Samstag ist…

1. Glücklich gemacht hat mich dieses Wochenende schon der Flohmarktbesuch. Außer tollen Funden gibt es einen neuen Stand, die unglaublich leckere Chebureki verkaufen! Mit den leckersten Füllungen: Kartoffel-Käse, Champignon-Käse, Hackfleisch, Salami-Käse… Ich bin begeistert! Ab sofort gehört das Chebureki-Essen zum samstäglichen Flohmarktritual.

2. Ich habe ein neues Buch entdeckt: Das Buch der Rose von Petra van Cronenburg. Also neu ist es nicht, es kam schon 2008 auf den Markt. Ich habe schon angefangen zu lesen – und kann nicht mehr aufhören. Eine Kulturgeschichte der  Rose, die alle begeistern wird, die etwas für diese Blume übrig haben. Damit setz ich mich gleich in den Garten, so lange die Sonne noch scheint. Außerdem bin ich ganzganz stark versucht, mir den Geschmacksthesaurus zu kaufen, den Julie empfiehlt. Hach klingt das verheißungsvoll…

3. Heute möchte ich Seife kochen. Nachdem ich in den hiesigen Apotheken wie eine potenzielle Bombenbastlerin angeschaut wurde, als ich Natriumhydrxid kaufen wollte, habe ich es im Internet bestellt und heute bei der Post abgeholt. Ich bin extrem gespannt, wie das wohl werden wird.

Hach, schön wirds werden! Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Wochenende mit Eurem ganz persönlichen Glückspaket.

Nein? Dann auf nach Paderborn! Am 3. und 4. September öffnen 16 Paderborner Privatgärten ihre Pforten. Und nicht nur wunderbare Septembergärten kann man bewundern. 29 Künstler präsentieren in den Gärten ihre Werke. Heute gibts hier schonmal ein paar Einblicke in die Gärten… Sieht verheißungsvoll aus, oder?

Ich freue mich schon auf viele interessante Pflanzen und spannende Einblicke in schöne Gärten. In anderer Leute Gärten gucken? Toll! Mit ihnen über Gartenthemen tratschen, vielleicht noch den einen oder anderen Tipp bekommen, wo man welche Pflanzen bekommt?  Noch besser. Lokale Künstler treffen und ihre Werke an überraschenden Stellen in den Gärten entdecken? Und das alles auf einmal? Klingt nach einer ziemlich perfekten Wochenendbeschäftigung für mich – wenn denn das Wetter mitspielt. Also: Daumen drücken! Und auf nach Paderborn…

Mehr Informationen und einen Lageplan der Gärten bieten die Kunst trifft Garten-Hompage oder der Infoflyer.

{alle Fotos: Kunst trifft Garten}

Wow, einfach nur wow. Ich hatte so viel Glück heute auf dem Flohmarkt. Spontan habe ich mich aufgerafft, das Wetter ist gar nicht so toll. Und ich bin wieder weg gegangen, bevor ich alle Stände gesehen hatte – was ich eigentlich nie mache! Aber ich hatte so viele tolle Dinge. Und mehr auf dem Rad zu transportieren, ging gar nicht…

Ist das nicht toll? Die Polaroid-Kamera links habe ich für 3 Euro bekommen – demnächst hole ich mal einen Film und probiere aus, ob sie noch funktioniert.

Kann mir jemand was zu diesen wunderbaren Tierchen sagen? Sie sind von der Volksbank, noch zu Zeiten des geteilten Deutschlands. Bei spontanem Googlen habe ich nichts heraus gefunden. Ich finde sie einfach wunderschön – etwas ganz besonderes. 2 Euro hab ich für die fünf bezahlt.

Wie das manchmal so ist, das Leben. Noch heute morgen habe ich bei Luzia Pimpinella ihre wunderschöne Sammlung von Globussen bewundert – so schön präsentiert! Bis jetzt hatte ich nur ganz teure gefunden. Aber bei 20 cent für den kleinen und 50 cent für den größeren – wer könnte da ernsthaft nein sagen?

Diese wunderbare, altmodische Emaille-Schönheit lachte mich als Erstes an.  Für einen Euro war sie mein und wird demnächst bunte Sträuße aus dem Garten beherbergen.

Fünf Euro für die – zugegebenermaßen etwas abgeschrammelte – Jugendstildose, 10 Euro für die gut erhaltene Garderobe mit vier Haken, einen Euro für den neuwertigen Eierkorb am Rand. Ich bin sprachlos. Ach ja: Die Unterlage ist eine Bettwäsche (3 Euro), aus der ich mir ein Kleid nähen werde – für den Schnitt hatte ich schon länger nach einem Stoff gesucht, und diese Wäsche passt perfekt.

Hier nochmal die Gänschendose. Soooo schön!

Und als ich wieder nach Hause kam und in den Briefkasten sah, fand ich eine so herzliche Karte eines kleinen, neunjährigen Amerikaners im Briefkasten. So eine freundliche, liebe Karte! Sagt selbst: Kann ein Samstag besser starten? Also für mich: Wohl kaum…

… gab es Wunderbares. Ich musste mich zusammenreißen und habe Blumen, Mirabellen und fantastische Glockenäpfel gekauft. Duft: weiß (ja, finde ich!). Geschmack: Kindheit süßsauer. Ich liebe diese Äpfel…

Ganz nebenbei: Ich habe eine neue Kamera (EOS 450D) und teile heute das erste für den Blog damit aufgenommene Foto mit Euch. Es kommen bilderwahnsinnige Zeiten auf uns zu…

Ich wünsche Euch allen ein sommerliches Wochenende nach Euren Wünschen.